Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NYMF - Nymf
Band NYMF
Albumtitel Nymf
Label/Vertrieb Transubstans Records / Indigo
Homepage www.myspace.com/nymfband
Verffentlichung 28.01.2011
Laufzeit 42:45 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Aus dem Hause Transubstans liegen mir drei Promos vor, die zwei Dinge gemein haben. Zunchst einmal mssen sie auf "Zauberrohlinge", ohne Beschriftung, gebrannt worden sein, da sie beim Abspielen auf einem handelsblichen CD-Player entweder gar nicht oder nur am Stck, also ohne Trennung der einzelnen Tracks, funktionieren. Dem anfnglichen rger weicht schnell die Freude ber die musikalische Qualitt, denn alle drei Alben beinhalten znftige Doom/Stoner-Mucke.
Den Anfang machen NYMF, die mich - in erster Linie aufgrund Niklas Sjbergs nasalen, Ozzy-artigen Gesang - an alte Black Sabbath erinnern. Das ist zwar nicht wirklich originell, macht aber Spa, weil die fnf Schweden erfrischend unbekmmert zu Werke gehen und genreuntypisch auch mal das Gaspedal durchtreten ("Step Inside"). Abzge in der B-Note gibt es fr den etwas matschigen Sound und das klischeehafte Cover. Als Anspieltipp schlage ich "Forsaken" vor, das mit ruhigen Akustikgitarren, die im Laufe des Stcks wieder aufgenommen werden, beginnt und sich zu einem richtig geilen Stampfer mit tonnenschwerem Riffing entwickelt. Nach dem gleichen Erfolgsrezept funktioniert das folgende "Man`s End", das nahtlos in "Evil Itself" bergeht. Das Anfangsriff im abschlieenden "Bleeding Heart" habe ich schonmal irgendwo gehrt. Egal, Hauptsache es brt so richtig und das tut es!
   
<< vorheriges Review
POUND - Stardust, Lies And Holy Water
nchstes Review >>
STONEWALL NOISE ORCHESTRA - Sweet Mississippi Deal


Zufällige Reviews