Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TREIBHAUS - Alphatier
Band TREIBHAUS
Albumtitel Alphatier
Label/Vertrieb Danse Macabre Records / Alive
Homepage www.treibhaus-sound.de
Verffentlichung 28.01.2011
Laufzeit 48:06 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Seit 2005 bringt die Combo Treibhaus Alben heraus, "Alphatier" ist gar Album Nummer vier. Bandboss Curt Doernberg spielt bis auf die Drums und wenige Gitarrenspuren alles selber ein, schreibt die Tracks und produzierte das Ganze. Live ist man zu viert am Werk. Im Studio trommelt dann Schlagzeuger Michael Wolpers die Songs ein, darauf legt die Band anscheinend groen Wert, da viele Combos nur noch programmierte Drums auf ihren Scheiben haben. Grund zum Abgrenzen haben Treibhaus genug, da die Musik im Grunde genommen genau in der Schnittmenge Megaherz / Eisbrecher steckt. Unglcklicherweise haben beide Bands auch Songs in denen das "Alphatier" (Megaherz - "Heuchler") besungen wird und die "Eiszeit" (Eisbrecher) regiert. Ein Umstand den man htte vermeiden sollen! An sich ist Treibhaus musikalisch nicht verkehrt und mit ihrem Industrial / Gothic / Neue Deutsche Hrte Mix besser denn je. Auch der Gesang von Curt ist im Vergleich mit den Anfngen der Band um Welten besser, doch ein richtig guter Snger wird er wohl nicht, aber als Shouter und Sprechsnger ist er zu gebrauchen. Insgesamt empfinde ich das Werk etwas melancholischer als den Vorgnger und wrde mir wtende nach vorne preschende Lieder wie den Titelsong wnschen. Dafr sind die Stcke abwechslungsreich gestaltet. Fr Fans dieser Stilrichtung ist das Album sicherlich nicht verkehrt. Die beiden technolastigen Remixe der Albumsongs "Die Pest" und "Auf in den Kampf" htte man sich sparen knnen, ist aber sicherlich fr die Zappelbuden dieser Republik gedacht.
   
<< vorheriges Review
BILLION DOLLAR BABIES - Die For Diamonds
nchstes Review >>
SILENT SCREAM - In The Cinema


 Weitere Artikel mit/ber TREIBHAUS:

Zufällige Reviews