Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HURTSMILE - Hurtsmile
Band HURTSMILE
Albumtitel Hurtsmile
Label/Vertrieb Frontiers Records / Soulfood
Homepage www.myspace.com/hurtsmile
Verffentlichung 21.01.2011
Laufzeit 49:44 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Satt rockend beginnt das selbst betitelte Debt der US-Formation Hurtsmile! Selten passte das Cover so zum Bandnamen wie der Schlagring mit den Zhnen! Eine lebendige Produktion und fantastischer Gesang lassen den Hrer wissen: hier sind Profis am Werk! Gary Cherone von Extreme ist der Kopf und singt, damit drckt er der Musik seinen Stempel auf, die ich oft als etwas als geradlinigere, rockendere Version seiner Hauptband bezeichnen wrde. Leider reit die Truppe mit ungewhnlichen Experimenten den Drive aus der Scheibe! Das schleppende "Love Thy Neighbour" nervt mit "dubabadubadu" Chren und Fingergeschnipse, "Painter Paint" ist eine softe Ballade an fnfter Stelle viel zu frh eingesetzt worden. "Jesus Woulld You Meet Me" klingt wie ein Gospellied mit Countryflair! Den Vogel schiet aber "No Justice No Peace" ab, was einen Reggaesong darstellt! Bob Marley wre stolz auf Gary. Am Ende gibt es mit dem Track "The Death Of Daniel Faulkner 4699" noch eine Art melancholischen Politsong. Besagter Mann war ein Polizist, wurde 1981 erschossen und die Hintergrnde sind mysteris.
Cherone will mit Hurtsmile einfach zu viel! Er ist ein toller Snger und schreibt gute Musik, doch mit den vielen Stilen macht er es dem Hrer nicht gerade einfach. Ohne zwei, drei der als kritisch erwhnten Nummern und dafr mit ein paar deftigen Rockern htte das Album mehr roten Faden gehabt.
Ob jeder gute Snger eine Soloscheibe machen muss ist dann die andere Frage, aber das entscheidet am Ende immer der Kufer!
   
<< vorheriges Review
KATANGA - Moonchild
nchstes Review >>
JOHN WAITE - Rough & Tumble


Zufällige Reviews