Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DIE KRUPPS - Als Wären Wir für Immer
Band DIE KRUPPS
Albumtitel Als Wären Wir für Immer
Label/Vertrieb Synthetic Symphony /SPV
Homepage www.die-krupps.de/
Veröffentlichung 03.12.2010
Laufzeit 39:08 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In den Neunzigern war ich durch die Hinzunahme des Heathen Gitarristen Lee Althus (später kam auch deren Drummer) richtig heiß auf Die Krupps, die ich nur von einer elektronische Metallica Covernummer namens "Nothing Else Matters" auf MTV kannte. Ansonsten waren mir die deutschen Electro-und Industrialpioniere kaum bekannt. Irgendwann 1997 war jedoch der Ofen aus und das gute acht Jahre lang. Zaghafte Lebenszeichen in Form von einer Remix-CD, sowie Best Of CDs kamen ans Tageslicht. Am Ende des Jahres ist nun die EP "Als wären wir für immer" draußen, die weitaus elektronischer als in den 90ern tönt. Programmierte Drums paaren sich ab und an mit dezenten Gitarrenriffs und der interessanten, aber nicht besonderen Stimme Englers. Schlecht sind die "neuen" Krupps sicherlich nicht, aber für Metalheads mit Elektronikflair eher weniger geeignet. Heutzutage wechselt die Truppe auch zwischen deutschen und englischen Texten, was gut funktioniert und einige "Nachfolger" der Krupps schon ewig machen. Ein Song wie "Dr. Mabuse" ist sehr tanzbar und elektronisch und hat glücklicherweise nichts mit dem Dieter Bohlen Lied zu tun, was dieser mal in den 90ern eingekrächzt hat. Vielmehr ist es von Bandmitglied Ralf Dörpers, bzw. aus seiner Vergangenheit, der Band Propaganda. Das Titelstück ist dann sehr industriallastig und schließt nach fünf Songs die normale EP ab! Es folgen noch drei sehr poppig-elektronische Remixe von Liedern der CD. Insgesamt sicherlich eine tolle Sache für beinharte Die Krupps Fans, die auch EPs mit Remixen mögen...
   
<< vorheriges Review
MY CHEMICAL ROMANCE - Danger Days The True Lives of the Fabul [...]
nächstes Review >>
BELENOS - Yen Sonn Gardis


 Weitere Artikel mit/über DIE KRUPPS:

Zufällige Reviews