Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RAW - Moshpit
Band RAW
Albumtitel Moshpit
Label/Vertrieb MDD / Alive
Homepage www.myspace.com/fuckingraw
Verffentlichung 26.11.2010
Laufzeit 50:00 Minuten
Autor Carsten Nienaber
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Moshpit? Bei den Geschwindigkeiten? Wie stellen die Jungs von Raw sich das vor? Ich gehe stark auf die Vierzig zu. Mir schmerzt der Nacken schon nach dem zweiten Song auf der Coach. Aber die Songs provozieren den alten Mann nochmal in den Circle zu gehen. Der Albumname passt wie Arsch auf Eimer. Der Rhythmus wechselt stndig zwischen Hochgeschwindigkeits-Thrash, Death und dem Moshpit-Groove alter Suicidal Tendencies, oder D.R.I.. Snger Phil wechselt seinen Gesangsstil genau so spielend, von Geklffe in Gegrunze und zurck. Die Kapelle aus Mannheim wirft alles, was Ende der Achtziger am Metal Spa gemacht hat, in einen Mixer und zaubert einen echten Hammer aus dem Hut. Die zwanzig Songs sind das Material von drei Demos und wurden von Raw neu eingespielt und von Andy Classen gemastert. Jetzt haben die coolen Songs einen guten Sound und obendrauf gibt es noch ein Old-School Coverartwork. PERFEKT! Wer was zum meckern sucht, die Platte ist nicht innovativ oder besonders einfallsreich. Ist mir egal! Geht ihr zur Vernissage, ich spring doch noch mal in den Moshpit und gebe 13 Punkte.
   
<< vorheriges Review
MOTRHEAD - The Wrld Is Yours
nchstes Review >>
TANKARD - Vol(l)ume 14


 Weitere Artikel mit/ber RAW:

Zufällige Reviews