Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ANSOTICCA - Rise
Band ANSOTICCA
Albumtitel Rise
Label/Vertrieb SAOL / H'Art / Zebralution
Homepage www.antisocca.com
Verffentlichung 05.11.2010
Laufzeit 59:44 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Musikalisch gesehen gibt es in Sachen Metal in den Niederlanden eigentlich nur zwei erfolgreiche Stilrichtungen Death-und Gothic Metal. Die Newcomer Ansoticca spielen letzteres und das gar nicht schlecht! Sicherlich ist es noch ein Schritt bis zur Qualitt von Epica, After Forever, Delain und Co., doch die Band ist auf dem richtigen Weg. "Rise" besticht durch ein stilvolles, dsteres Cover, quasi ein Bild im Bild und kraftvollem Gothic Metal mit gutem Gesang von Frontfrau Carie van Heden. Die Musik ist noch roher und ungeschliffener als bei der Konkurrenz, was manchen Musikfans sicherlich gefallen wird. Die blichen Zutaten wie bombastische Keyboardmelodien, weibliche Stimme, einprgsame Refrains und ein Schuss Melancholie sind in einem guten Gleichgewicht vertreten und lassen Ansoticca nicht im Meer der Gothic Metal Bands mit Frontfrau untergehen. Von 10 Bands kann man ja in diesem total berlaufenen Genre 8 als berflssig abhaken. Fr Ansotica ist es sicherlich noch ein Weg zur Spitze, aber mit diesem Debt mit Biss sollte die Band gelassen in die Zukunft blicken!
   
<< vorheriges Review
DRAUGNIM - Horizons Low
nchstes Review >>
UNHEILIG - Groe Freiheit (Winter Edition)


Zufällige Reviews