Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

KHOMA - A Final Storm
Band KHOMA
Albumtitel A Final Storm
Label/Vertrieb Razzia Records / Soulfood
Homepage www.khoma.se
Alternative URL www.myspace.com/khoma
Verffentlichung 26.11.2010
Laufzeit 48:38 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
KHOMA passen nun wirklich genau in mein Beuteschema, denn sie kombinieren Gefhl und Hrte in einem schmackhaften Cocktail aus Post und Prog Rock. Der Songaufbau ist bei den meisten Tracks durch einen ruhigen Beginn gekennzeichnet, von dem aus ein Bogen bis zu einem explosiven Finale gespannt wird. Gleich der Opener "Army Of One" ist ein Paradebeispiel dafr. Jan Jmtes Gesang erinnert mich etwas an Vincent von Anathema, ohne jedoch dessen Variabilitt und Fragilitt zu erreichen. hnliches knnte man von der Musik behaupten. Die Schweden arbeiten so gut wie gar nicht mit markanten Hooklines, sodass auch nach mehreren Durchlufen wenig im Ohr bleibt, was fr mich allerdings nicht unbedingt einen Nachteil darstellt. Interessanterweise gehren weder ein Schlagzeuger noch ein Bassist zum aktuellen KHOMA Line-up. Die Rhythmussektion wurde von Gastmusikern bernommen, genauso wie der schne Cellopart in "Harvest". Insgesamt sind KHOMA auf ihrem dritten Album merklich gereift und liefern ein wirklich gutes Produkt ab.
   
<< vorheriges Review
EMERALD - Re-Forged
nchstes Review >>
THE POODLES - No Quarter


 Weitere Artikel mit/ber KHOMA:

Zufällige Reviews