Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SOLEFALD - Norrøn Livskunst
Band SOLEFALD
Albumtitel Norrøn Livskunst
Label/Vertrieb Indie Recordings
Homepage www.myspace.com/solefaldofficial
Veröffentlichung 15.11.2010
Laufzeit 54:01 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das letzte mal, dass ich bewusst Solefald gehört habe, ist bereits etwas her. "In Harmonia Unversali" konnte mir damals (2003) ein gehöriges Grinsen ins Gesicht zaubern. Solch abgefahrene Klänge vernimmt man selten, vor allem, wenn man sich auf Schwarzmetallisches einstellt. Basis für den Sound des norwegischen Duos ist auch heute wie damals Black Metal, aber dann... werte Musikfreunde, Solefald sind definitiv eine der Bands, die man gehört haben muss, um zu verstehen was Sache ist. Man muss sich schon auf die Musik der zwei einlassen, will man Spaß daran haben. Das Schöne ist, dass sie einem das relativ leicht machen. Lazare und Cornelius schaffen auf "Norrøn Livskunst" den Spagat zwischen Anspruch und Eingängigkeit, keine radiokompatible Eingängigkeit, aber doch Musik mit Wiedererkennungswert und das ist in dieser Form doch mehr als selten. Wie beschreibt man nun jemandem, der nie zuvor mit der Kunstform der Norweger konfrontiert worden ist, die Klänge dieser, im positiven Sinne, Wahnsinnigen. Kurz zusammen gefasst kann man das Ganze Spektakel, und das ist es wahrlich, Avantgarde Black Viking Psychedelic Metal nennen. Verwirrt? Passt! Da können Musikstudenten aller Orten sich noch so sehr um Kopf und Kragen frickeln, Solefald sind progressiv und das bis in die Haarspitzen. Es wird auf norwegisch und nur recht wenig auf englisch (und ganz kurz gar auf deutsch) gesungen, man packt hymnengleiche Melodien neben brutales, klirrendes Schwarzwurzelgeschredder, nur um anschließend mit ganz ruhigen Tönen zu überraschen. Als Gastsängerin holte man sich Agnete Maria Forfang Kjølsruds, die auch Dimmu Borgirs letztes Album bereits aufwerten konnte, ins Studio, was mitunter vielleicht ungewollt komisch klingen mag.
Ich liebe Bands, die konsequent ihr Ding durchziehen, ohne einen Scheiß auf Erwartungshaltungen zu geben. Wie man hört entstehen bei einer solchen Denkweise mitunter kleine Meisterwerke. Gebt der Band eine Chance! Ihr werdet es, solltet ihr euch nur im Entferntesten in dieser Rezi angesprochen gefühlt haben, nicht bereuen. Ich denke, ich sollte mir die komplette Diskographie zulegen.
   
<< vorheriges Review
HELSTAR - Glory Of Chaos
nächstes Review >>
SOLEFALD - Norrøn Livskunst (Review 2)


 Weitere Artikel mit/über SOLEFALD:

Zufällige Reviews