Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DREAM EVIL - Children Of The Night
Band DREAM EVIL
Albumtitel Children Of The Night
Label/Vertrieb Century Media Records
Homepage www.dreamevil.mu
Verffentlichung 20.10.2003
Laufzeit 16:51 + 3:20 mpg
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Die schwedische Metalband Dream Evil besteht u.a. aus den bekannten Musikern Gus G (berall), Frederik Nordstrm (Produzent) oder Snowy Shaw (ex King Diamond / Mercyful Fate.) Bis jetzt haben sie mit den zwei superben Alben "Dragonslayer" und Evilized" sowie einer Tour mit Hammerfall in Europa eine nette Fangemeinde erspielt.
Da sie jetzt wohl etwas Zeit fr ihre anderen Projekte bentigen, wird wohl diese Mini CD als Erinnerung fr die Fans auf den Markt geworfen! Motto: Wir leben noch und kommen wieder! Das ist ja schn und gut, die Songs sind auch in Ordnung, aber so eine Scheibe ist nur was fr beinharte Fans, die alles ihrer Lieblinge haben mssen. Wie wir alle wissen, verkaufen manche Lden auch sehr gnstige CDs zum vollen Preis und selbst 6 Euro Singlepreis sind etwas viel fr diesen Silberling hier! Warum?
Auf "Children Of The Night" befindet sich der Titelsong als Edit. Ein fetter Midtempostampfer mit starkem Refrain, der gesanglich an Glanztaten der 80er (Scorpions Refrain) erinnert. Nur leider ist das Lied schon auf dem zweiten Langeisen. "Evilized". Die beiden nchsten Songs sind in Europa unverffentlicht. Das sind nmlich Bonustracks der Japanedition! "Dragonheart" und "Betrayed" sind ganz nett, aber nur guter Durchschnitt im Vergleich zu anderen Dream Evil Songs. Das folgende "Evilized Acoustic" ist halt nur der Titelsong des zweiten Albums unplugged. Wieder ganz nett, mehr nicht. Das Original gefllt mir trotzdem etwas besser. Abschlieend findet man den Titeltrack der CD, "Children Of The Night" als durchschnittlichen Videoclip vor. Die Band agiert live, whrend man die Studioversion zu hren bekommt. Eine bliche Vorgehensweise.
Auf dieser vorliegenden Mini CD gibt es keine schlechten Songs, aber in diesen Zeiten sollte man dem Kufer etwas mehr bieten und htte noch z.B. Liveversionen, eine amtliche Coverversion und "richtige" unverffentlichte Songs draufgepackt. Das htte auch eine fette Spielzeit bedeutet.
Wie gesagt, eine Angelegenheit nur fr beinharte Fans!
   
<< vorheriges Review
MARK SPIRO - King Of The Crows
nchstes Review >>
CHARON - The Dying Daylights


 Weitere Artikel mit/ber DREAM EVIL:

Zufällige Reviews