Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ARSTIDIR LIFSINS - Jötunheima Dolgferd
Band ARSTIDIR LIFSINS
Albumtitel Jötunheima Dolgferd
Label/Vertrieb Van Records / Soulfood Music
Homepage www.myspace.com/arstidirlifsins
Alternative URL www.arstidirlifsins.net
Veröffentlichung 08.10.2010
Laufzeit 70:14 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Da hat sich jemand aber mächtig übernommen", ist mein erster Gedanke, nachdem ich mich zum ersten Mal durch "Jötunheima Dolgferd" gequält und mir anschließend das Labelinfo zum Album durchgelesen habe. Die Vertonung mittelalterlischer, skandinavischer Literatur in 70 Minuten, mit neun Musikern und einer Produktionszeit von drei Jahren als "ambitioniert" zu bezeichnen, wäre wahrlich eine Untertreibung. Insbesondere, wenn man die stark limitierten Mittel des Black Metals als Maßstab heranzieht. Auf diese Weise mutet dieses Werk einem Gemälde an, bei dem man dem Maler nichts als einen stumpfen Bleistift zur Verfügung gestellt hat: Immergleiche Schrammelgitarren und Blechtrommeln gepaart mit Greischgesang. Für ein wenig Abwechslung sorgt die Integration von Folkelementen, weiblichem Gesang und ruhigen, gesprochenen Passagen. Alles in allem bleibt bei mir leider kaum etwas hängen. Mit den unaussprechlichen Songtiteln will ich euch an dieser Stelle erst gar nicht behelligen. ARSTIDIR LIFSINS werden aber sicher ihre Anhänger im Black/Pagan-Lager finden.
   
<< vorheriges Review
VANDERBUYST - Vanderbuyst
nächstes Review >>
PATHFINDER - Beyond The Space, Beyond The Time


 Weitere Artikel mit/über ARSTIDIR LIFSINS:

Zufällige Reviews