Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MANUSCRIPTS DONT BURN - The Breathing House
Band MANUSCRIPTS DONT BURN
Albumtitel The Breathing House
Label/Vertrieb Amaranth Recordings
Homepage www.myspacecom/davidetisomusic
Verffentlichung 22.10.2010
Laufzeit 26:57 Minuten
Autor Carsten Nienaber
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit "The Breathing House" verffentlicht Davide Tiso unter dem Pseudonym MANUSCRIPTS DON'T BURN eine Solo-Scheibe. Wo ist jetzt der Unterschied zu seinem Hauptprojekt EPHEL DUATH? Inspiriert von den groen nordischen Solo-Soundtftlern seiner Teenagerjahre, spielt der geniale Italiener dieses Mal alle Instrumente selbst und stellt erst gar keine Musiker ein um sie danach wieder zu entlassen. Die Namen seiner skandinavischen Vorbilder gibt er leider nicht Preis. Bei der aktuellen sechs Tracks umfassenden Maxi-CD gelingt es ihm fr mich nicht mit seinen Klngen eine Atmosphre zu schaffen. Was kalt klingen soll, hrt sich fr mich einfach nur unvollendet an. Kalt klingt in meinen Ohren Satyricons "Age Of Nero" oder "Eparistera Daimonens" von Triptykon. Ich bin allerdings kein Kunstkritiker, sondern ein Metalhead! Auf mich wirkt es halbgar und deshalb nur die halbe Punktzahl: "Italia - 7 Points". Natrlich scheint auch hier die individuelle Klasse des Knstlers in Anstzen durch, aber das Hauptziel ist klar verfehlt. Die Mischung aus Fusion Jazz, Rock und Metal ist ein schwerer Brocken, aber nicht mit den EPHEL DUATH Scheiben auf eine Stufe zu stellen. Avantgardistischen Metal gibt es hier nicht zu hren.
   
<< vorheriges Review
DOWNSTAIRS LEFT - Waiting For The Golden Age
nchstes Review >>
LEICHENWETTER - Legende


Zufällige Reviews