Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GOO GOO DOLLS - Something For The Rest Of Us
Band GOO GOO DOLLS
Albumtitel Something For The Rest Of Us
Label/Vertrieb Warner Music
Homepage www.googoodolls.com
Verffentlichung 03.09.2010
Laufzeit 48:18 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Gegrndet als Punk-Band durchlebten die Amis mit dem beschissenen Namen Goo Goo Dolls eine Evolution zum Platin erreichenden Alternative-Rock Act in den USA. Ihr Lied "Iris" aus dem "Stadt der Engel" Soundtrack ist da sicherlich die Initialzndung gewesen. So ist auch beim neuen Werk "Something For The Rest Of Us", welches mit sehr dezentem Artwork daher kommt (fast) alles beim Alten. Noch immer berzeugt die charismatische Stimme von Frontmann John Rzeznik, die Songs sind aber fast berwiegend vertrumt-melancholische Balladen und es gibt wenige Midtempo Rocksongs wie der Opener "Sweetest Lie". Die Tatsache, dass Bassist Robby Takac zwei Songs einsingt, ist in Ordnung, aber seine rauere Stimme finde ich nicht so passend! Das letzte Lied "Soldier" erinnert mich beim Refrain gar an Oasis, was fr mich ein Beweis ist, dass Freunde kommerzieller Rockmusik bei den Dolls gut aufgehoben sind. Sound und Arrangements sind erstklassig wie man es bei solch einer Band nicht anders erwartet. Das Album ist eine typische sichere Nummer, die Fans nicht entuschen wird, es sei denn sie wollen mit der CD eine Party beschallen!
   
<< vorheriges Review
WORTMORD - Worgeburt
nchstes Review >>
FILTER - The Trouble With Angels


Zufällige Reviews