Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AVENGED SEVENFOLD - Nightmare
Band AVENGED SEVENFOLD
Albumtitel Nightmare
Label/Vertrieb Warner Bros. Records
Homepage www.avengedsevenfold.com
Alternative URL www.myspace.com/avengedsevenfold
Verffentlichung 27.08.2010
Laufzeit 66:49 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Meine bisherigen Kontakte mit der Musik von Avengend Sevenfold waren nicht unbedingt die positivsten. Weder auf dem With Full Force Festival 2008 noch auf Platte konnten mich die Kalifornier bisher begeistern. "Nightmare", das neueste Album der Band soll dies nun also ndern. Was gibt es zu der Platte zu sagen? Zunchst die Fakten: "Nightmare" ist das fnfte Studioalbum, hat mit ber einer Stunde eine Spielzeit, die selbst unserem Cheffe reichen drfte und wurde von Trommelmonster Mike Portnoy eingespielt. Grund hierfr ist das vorzeitige Ableben von Drummer James Owen Sullivan. Wer Portnoy kennt (wer nicht?!) darf sich also schon mal ber das Schlagzeugspiel auf der Scheibe freuen. Die Stammbelegschaft der Band muss sich allerdings nicht hinter ihrem Ersatzdrummer verstecken, gerade die Gitarristen erfreuen immer wieder mit feinen Riffs und Soli. Snger M. Shadows besitzt ein kraftvolles Organ und wei dieses auch geschickt einzusetzen. Wie aber klingt "Nightmare" denn jetzt? Wie beschreibt ein unbedarfter Rezensent einem Unwissenden den Sound der Amis? Heavy Rock? Rockiger Metal?? Schwer zu sagen, da die Jungs sich scheinbar bewusst und gerne zwischen die Sthle setzen. In Amerika feiert man mit diesem Stil jedenfalls seit Jahren Erfolge. Der titelgebende Opener, das heftig startende "Natural Born Killer" oder das harte, mir persnlich am meisten mundende "God Hates Us" seien hier mal als Anspieltipps genannt. Diese Rezi war weder Fisch noch Fleisch?! "Nightmare" irgendwie auch nicht.
   
<< vorheriges Review
GHOST - The Engraving
nchstes Review >>
ENGINEERS - In Praise Of More


 Weitere Artikel mit/ber AVENGED SEVENFOLD:

Zufällige Reviews