Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BUCKCHERRY - All Night Long
Band BUCKCHERRY
Albumtitel All Night Long
Label/Vertrieb Eleven Seven Music / EMI
Homepage www.buckcherry.com/
Verffentlichung 30.07.2010
Laufzeit 43:00 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Anfang der Achtziger teilte sich die Metalszene in zwei Lager. In dem einen gab es die Thrasher, die Bands aus der Bay Area in San Francisco, wie Exodus, Heathen und Death Angel vergtterten. Diese Metalheads, zu denen ich mich auch zhlte, verachteten die sogenannten Poser aus Los Angeles, die in erster Linie durch Mtley Cre, Ratt, Warrant und Konsorten reprsentiert wurden. Natrlich war diese metallische Segregation aus heutiger Sicht vllig infantil und intolerant. Gleichwohl hat meine frhmetallische Prgung immer noch einen gewissen Einfluss auf meinen heutigen Geschmack, der fr simplen Rock `n Roll a la Buckcherry nicht sehr viel brig hat. Dabei halte ich den Jungs gerne zugute, dass sie aus New York kommen und mit der LA-Glamszene nichts zu tun haben und auch nicht so tief in den Schminktopf gefallen sind wie ihre Kollegen von der Westkste. Ich kann mir zwei, drei Tracks von "All Night Long" auch gut mal beim Autofahren reinziehen, da sie eine positive Grundstimmung verbreiten und Ohrwurmqualitten mitbringen. Insgesamt sind sie mir aber viel zu flach und glatt. Eine Ballade mit dem Titel "I Want You" trieft nur so vor Platitden und Klischees und eine Losgehnummer mit dem Titel "It`s A Party" ist auch nicht eben originell. Trotzdem oder gerade deshalb sind Buckcherry so bekannt und beliebt und erfreuen Millionen von radio- und MTV-hrigen Musikkonsumenten, zu denen ich jedoch nicht gehre.
   
<< vorheriges Review
OCEANSIZE - Self Preserved While The Bodies Float Up
nchstes Review >>
KING OF ASGARD - Fi'mbulvintr


 Weitere Artikel mit/ber BUCKCHERRY:

Zufällige Reviews