Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JACK SLAUGHTER - 11 - Im Haus des Todes
Band JACK SLAUGHTER
Albumtitel 11 - Im Haus des Todes
Label/Vertrieb Folgenreich / Universal
Homepage www.folgenreich.de/jackslaughter
Verffentlichung 27.08.2010
Laufzeit 61:07 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nichts Neues bei der 11. Folge der Horror-Comedy Hrspielreihe. Mittlerweile wei der Zuhrer, wie der Hase luft und wie die Charaktere agieren.
Als mit Happyland ein lauter Vergngungspark neben dem Anwesen von Professor Doom erffnet wird, ist klar, dass der Dmon dem Besitzer Mr. Happy wegen Ruhestrung keine leeren Drohungen macht und ihn als dieser nicht klein bei gibt, direkt mal verflucht. Der supernette Mr. Happy wird zum Kannibalen und meuchelt ungewollt seine Besucher wegen ihrer Herzen, was Jack Slaughter und seine Freunde auf den Plan ruft. Hierbei findet man auch in den Nebenrollen jede Menge alte Bekannte wie die Hohlbirnen Sunset River und Rick Silver, Bob mit dem Sprachfehler oder Mr. Ming und sein Lokal. Leider wirkt die Geschichte relativ kurz oder sagen wir lieber dnn? Alles wird sehr sehr geradlinig erzhlt. Dabei ist die ganze Chose auch noch unglaublich vorhersehbar. In Verbindung mit den immer wieder auftretenden Sprchen des Erzhlers und den Phrasen der Darsteller ist diese Folge nur bedingt geniebar und kommt ber den Durchschnitt niemals hinaus!
   
<< vorheriges Review
ETERNAL REIGN - The Dawn Of Reckoning
nchstes Review >>
SHADOW MINDS - The Arc Of Truth


 Weitere Artikel mit/ber JACK SLAUGHTER:

Zufällige Reviews