Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

EKTOMORF - What Doesn't Kill Me (Festival Edition)
Band EKTOMORF
Albumtitel What Doesn't Kill Me (Festival Edition)
Label/Vertrieb AFM Records / Soulfood
Homepage www.ektomorf.com
Alternative URL www.myspace.com/ektomorf
Verffentlichung 2010
Laufzeit 40:29 & 09:19 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich hre viele schon wieder Abzocke schreien, doch dieses Re-Release mit zwei CDs ist auch einzeln erhltlich! Ich wrde mir zwar nie eine Maxi kaufen, aber in dieser Box ist das was anderes. Als sogenannte "Festival Edition" bringen AFM Records das 2009er Album von Ektomorf als Digipack mit Silberprgedruck mit dem prolligen Titel "What Doesn't Kill You.." erneut raus und packen noch die neue Maxi "The Gypsy Way" nebst Aufkleber und Poster drauf. Das Ganze erscheint in einer Hartpappbox mit einem besseren Artwork als auf dem regulren Digipack. Musikalisch ballern Ektomorf 14 kurze Songs zwischen zwei und drei Minuten raus, die meiner bescheidenen Meinung nach nicht mehr so doll nach Soulfly klingen, dafr aber immer noch recht eindimensional und stumpf wirken. Live geht das Ganze wie ich selber sah und hrte gut ab und ist im Endeffekt auch nicht so schlecht.
Die Maxi enthlt drei Song, wobei "We Die Young" eine coole Covernummer des Alice In Chains Hit darstellt und "Rusty Cage" von Soundgarden stammt. Die Band hat sich aber an der Coverversion von Johnny Cash orientiert, was echt abgefahren ist! "Ne Add Fel" ist wie man feststellt in fremder Spracher verfasst und ein nettes, aber nicht zwingendes Eigengewchs der Band.
Fans der Band knnen bei dieser Box, die fr grob um die 15 Euro im Laden gesehen wurde, nichts falsch machen wenn sie die enthaltenen CDs noch nicht haben!
   
<< vorheriges Review
SORROW - Hatred And Disgust (Re-Release)
nchstes Review >>
BRDIGUNG - Tot Aber Lebendig


 Weitere Artikel mit/ber EKTOMORF:

Zufällige Reviews