Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FLESHWROUGHT - DementiaDyslexia
Band FLESHWROUGHT
Albumtitel DementiaDyslexia
Label/Vertrieb Metal Blade Records / Sony
Homepage www.myspace.com/fleshwrought
Verffentlichung 30.07.2010
Laufzeit 32:52 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In der Regel mchte keine Band auf diesem Planeten mit einer anderen verglichen werden. Bei Fleshwrought und ihrem neuen Album, das auf den klangvollen Namen "DementiaDyslexia" hrt, macht Namedropping aber durchaus Sinn, klingt das Debt dieses Projekts an manchen Stellen wie eine hoch komplexe und beraus brutale Mischung aus The Black Dahlia Murder, modernem Brutal Death und Tech-Kommandos wie Meshuggah und Co. Hinter dieser 2-Mann Nummer stecken mit Jonny Davy (Job For A Cowboy) und Navene Koperweis (Animals As Leaders und Animosity) auch keine Unbekannten. Vor allem Koperweis haben wir diesen Technik Overkill zu verdanken, ist er doch, bis auf den Gesang fr smtliche Instrumente zustndig und schreckt dabei nicht mal vor einem Saxophon zurck. Davy scheint seine Stammband wohl nicht mehr vertrackt genug zu sein und Koperweis wollte wohl einfach mal auf die Kacke hauen. Streckenweise klingt das Ganze dann auch genau so. Beim zur Schau stellen seiner virtuosen Fhigkeiten sollte man nmlich trotzdem nie den Song vergessen, sonst gert all das schne Knnen schnell zum Selbstzweck. Dennoch kann ich mir gut vorstellen, dass das Duo sehr bald eine Menge Fans haben wird. Dass mindestens die Hlfte dieser Fans selbst Musiker sein wird spricht allerdings auch eine deutliche Sprache. Auf alle Flle eine kurzweilige und gnadenlose Scheibe.
   
<< vorheriges Review
DEMONIC RESURRECTION - The Return To Darkness
nchstes Review >>
REVOLTING COCKS - Got Cock?


Zufällige Reviews