Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PSYCHOPUNCH - The Last Goodbye
Band PSYCHOPUNCH
Albumtitel The Last Goodbye
Label/Vertrieb Silverdust Records / Soulfood
Homepage www.psychopunch.com
Alternative URL www.myspace.com/psychopunch
Verffentlichung 13.08.2010
Laufzeit 37:21 Minuten
Autor Timo Koullen
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein Jahr ist es nun her, dass die schwedische Punkrockformation Psychopunch ihr letztes Album "Death By Misadventure" auf den Markt geschmissen hat. Auch dieses Jahr gibt es etwas Neues von den Jungs, denn mit "The Last Goodbye" haben sie ihr zwlftes Album fertig gestellt und werden wohl auch diesmal wieder in der Szene ordentlich fr Furore sorgen. Auch diesmal gibt es wieder einen kleinen Wechsel innerhalb der Band, fr Bassist Mumbles haben sie sich Lindell ins Boot geholt, der seine Sache aber genauso gut macht und somit ein wrdiger Ersatz ist.Vor einigen Tagen spielten die Vier schon einige kleine Gigs in Deutschland und auch wenn laut Snger JB das Wetter eher beschissen grau und kalt, Bier kalt und Whisky/Wodka noch klter waren, hat sich dank vieler neuer Clubs und Gesichter der kleine Trip gelohnt! Als nchstes steht fr die Vier das "Summer Breeze Festival" in Dinkelsbhl an, also wer Lust hat Psychopunch in Action zu erleben, sollte sich die Festival-Klamotten einpacken. Auf jeden Fall ist die neue CD der Schweden wieder einen Griff ins Regal wert! Typischer gute Laune Punkrock ohne viele Schnrkel und Schleifchen wie man ihn von Psychopunch kennt.In einigen Songs dachte ich zwar kurzzeitig eine neue Dropkick Murphys oder Real McKenzies CD ohne Dudelsack zu erkennen, dass kann aber auch am Gesang liegen, was ich auch verschmerzen kann. Wir drfen gespannt sein, ob es nchstes Jahr auch wieder etwas Neues geben wird, bis dahin kann man sich aber getrost die CD einlegen und auch zwei bis drei Durchlufe am Stck hren, da es einfach nicht langweilig wird!
   
<< vorheriges Review
V.A. - Metallic Dawning
nchstes Review >>
ALLEGAEON - Fragments Of Form And Function


 Weitere Artikel mit/ber PSYCHOPUNCH:

Zufällige Reviews