Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ARMAGEDON - Death Then Nothing
Band ARMAGEDON
Albumtitel Death Then Nothing
Label/Vertrieb Mystic Production
Homepage www.armagedon.net.pl
Alternative URL www.myspace.com/armagedonofficial
Verffentlichung 17.05.2010
Laufzeit 30:29 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Was ein Brett, deshalb sofort Vorab: Die Scheibe ist wohl ein "Must-Have" fr jeden wirklichen Death Metal Fan unter euch.
Die Anfnge der Combo geht bereits bis ins Jahr 1986 zurck (da war ich immerhin schon in der Grundschule). Krizz und Slavo, die Grnder ARMAGEDONs schlugen sich durch anfngliche Flauten und Fehlentscheidungen 2006 wieder an die Oberflche und schpften neue Hoffnung und Motivation. Gesagt, getan: Dank intensivster Vorbereitungen startete die Band 2008 ihre Aufnahme-Session im Studio X in Olsztyn, mit Erfolg wrde ich sagen. Der saftige, energiegeladene und selektive Sound, die einbrechende Stimme, die kompromisslose teils rcksichtslose Einstellung machen das Ganze im Paket zu einer sehr interessanten und unvergleichlichen Sache. Es gibt voll einen auf die Mtze und nicht tuschen lassen vom Titeltrack mit seinen sanft-einleitenden Pianoklngen: Alles nur Fassade! Die Polen starten ordentlich durch und hier und da erinnert man sich auch an Songs von Vader (woher das wohl kommt?). Hehe, in manchen Songs sind sogar wirkliche Melodiebgen zu erkennen. Spa beiseite, die Songs sind wirklich ordentlich und deftig.
Ein absolut erwhnenswertes und einschlagendes Comeback der Band um die Gebrder Maryniewski und ein Kampf der sich gelohnt hat.
   
<< vorheriges Review
WHITE PULP - Lost Inc.
nchstes Review >>
THORNIUM - Fides Luciferius


Zufällige Reviews