Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Magic - A Tribute To Ronnie James Dio
Band V.A.
Albumtitel Magic - A Tribute To Ronnie James Dio
Label/Vertrieb Magic Circle Music / Alive
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 16.07.2010
Laufzeit 48:14 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Kaum ist der beste Metalsnger der Welt verstorben, erscheinen irgendwelche Alben die ein Tribut an Ronnie James Dio darstellen sollen! Erster war unser Lieblingsnorweger Jorn. Die Platte hatte durchaus Qualitt, war schon lange geplant und ist kein Reinfall, aber auch kein MUss. Der Verffentlichungstermin war dann vielleicht nicht so geschickt, aber ber den Kauf der CD muss sich kein Dio oder Jorn Fan aufgrund von Qualitt rgern. Bei dem Sampler "Magic - A Tribute To Ronnie James Dio" hingegen schon! Der Kufer wird sich rgern, die Macher (Joey de Maio und Anhang) sollten sich schmen. Ursprnglich als Doppel-CD angekndigt ist das Teil leider nur ein sehr lauwarmer und kurzer Schnellschuss mit Bands die keiner kennt und Coversongs die keiner wirklich braucht!
Eigentlich solide Combos wie Holy Hell, Metalforce, Burning Starr und Manowar (hust) die den guten Ronnie oder eine seiner Formationen (Black Sabbath, Rainbow) huldigen, kennt man immerhin, doch das Ergebnis ist nicht prall. Dass Holy Hells "Holy Diver" von irgendeinem Livekonzert in Norwegen stammt (sicherlich auf der Manowar Tour), zeigt richtig was fr ein Schnellschuss die Sache war. Auch eine Truppe mit nahezu unbekannten Musikern Magic Circle All Star Band zu taufen ist sehr frech! Die Darbietung der unbekannten Bands ist noch schlimmer als die der bekannten Nasen. Die Tatsache, dass Feinstein (die Band) und der Musiker David Feinstein (Dios Cousin) sich von der Teilnahme (immerhin beim eigenen Label!) distanzieren, spricht Bnde. Deren Song "Far Beyond" ist brigens kein Cover und soll von Dio inspiriert sein. Ein gewisser Dean Cascione spielt mit dem Instrumental Never More einen Song von Dios frherer Band Elf, was aber eigentlich nur ein Gitarrensolo mit Pianobegleitung ist. Mysteris, dabei ist der Song im Original mit Text. Den rote Faden vermisse ich bei dieser CD total. Am schlimmsten ist jedoch die Tatsache, dass diese Verffentlichung soweit ich das berblicken kann, kein Geld fr Dios Krebsstiftung sammelt..
Fakt ist: Keiner der Songs erreicht etwas den Glanz der Originale!
Wer unbedingt einen Dio-Tribute haben mchte, sollte das Teil "Holy Dio" (1999) von Century Media Records kaufen, eine Doppel-CD mit mehr Bands und besseren Versionen im besseren Sound! Das einzig gute an der CD ist das tolle Cover von Ken Kelly der auch das Rainbow "Rising" Artwork damals erschuf.

Tracklist

1. MANOWAR - Heaven And Hell
2. HOLYHELL - Holy Diver (Live In Norway)
3. METALFORCE - The Last In Line
4. MAGIC CIRCLE ALL STAR BAND - Long Live Rock'n Roll
5. AWAKEN - I Speed At Night
6. CROSSWIND - A Light In The Black
7. DEAN CASCIOUNE - Never More
8. FEINSTEIN - Far Beyond
9. HARLET - Straight Through The Heart
10. JACK STARR'S BURNING STARR - Catch The Rainbow
   
<< vorheriges Review
RANSOM - Better Days
nchstes Review >>
GRAVE - Burial Ground


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews