Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MAD MAX - Welcome America
Band MAD MAX
Albumtitel Welcome America
Label/Vertrieb A-Minor Records
Homepage www.myspace.com/madmaxmusic
Verffentlichung 16.07.2010
Laufzeit 42:16 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
MAD MAX verffentlichen nach ihrer Reunion in schner Regelmigkeit Alben und drften auch im neuen Jahrtausend ihr Hrerpublikum gefunden haben. Mit den ersten vier Scheiben, die die Band in den 80ern unter die Menschheit brachte, hat die heutige Musik nahezu nichts mehr zu tun, aber MAD MAX 2010 um Snger und Produzent Michael Voss hat fr sich einen Weg gefunden, bis ins unbegrenzte Alter aktiv zu bleiben, denn diese Art von Rock ist zeitlos und einfach fr die breite Allgemeinheit gemacht. Mit "Welcome America" zollt die Band einem alten Traum Tribut, nmlich dem ersten Auftritt im gelobten Land. So geschehen im Jahre 2009, beim "Rocklahoma-Festival", dessen Fans, neben den Deutschen, noch Ratt, Nightranger oder Twisted Sister zu sehen bekamen. So ist "Welcome America" ein ganz entspanntes Album geworden, dem man gerade zu anhrt, dass die Band nie unter Druck stand. Du setzt dich ins Auto, legst die Scheibe ein und befindest dich nach wenigen Minuten auf einem Highway von Boston nach Miami oder von New York nach Seattle, ja nachdem, wie es euch geografisch beliebt. Vergesst einzelne Songtitel, sondern stellt euch eine musikalische Reise vor, auf einem "Big Wheel", unter dem "Cherry Moon", mit vielen "Signs" am Wegesrand, die einfach nur "Awesome" ist. Da kann ich nur sagen: "My Heart's been waiting" auf das nchste Album. Klasse MAD MAX!
   
<< vorheriges Review
EMPIRES OF EDEN - Reborn In Fire
nchstes Review >>
TRASHCANNED - Key To The Paradoxy


 Weitere Artikel mit/ber MAD MAX:

Zufällige Reviews