Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GALLOWS END - Nemesis Divine
Band GALLOWS END
Albumtitel Nemesis Divine
Label/Vertrieb Nightmare Records
Homepage www.gallowsend.com
Verffentlichung 25.06.2010
Laufzeit 59:08 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nachwuchssorgen an guten Bands hat man in Schweden nicht. Das stellen mit Bravour die Jungspunde von GALLOWS END unter Beweis, die mit "Nemesis Divine" ihr erstes Langeisen verffentlichen, nachdem im Jahre 2007, kurz nach der Bandgrndung, das Demo "Kingdom Of The Damned" erschien. Die Demosongs sind glcklicherweise auch auf dem Album vertreten, denn genannter Song "Kingdom Of The Damned" stellt nur einen Hhepunkt eines Werkes von Metal-Granaten dar. GALLOWS END gehen so unverkrampft wie einst HAMMERFALL bei ihrem Debt ans Werk. Bereits der Opener und Titelsong, begeistert mich nach einem martialischen Intro und dem geilen Erffnungsriff ungemein. Die Schweden haben ihr Handwerk gelernt und schmieden den Stahl, wie der geneigte Fan es sich wnscht und das fast ein Stunde lang. Super Riffs, richtig eingesetzte Breaks, tolle Tempowechsel und melodische Refrains, was will das Power- und True Metal-Herz mehr? Dazu ein Snger, der wie geboren fr den Heavy Metal scheint.
Ich denke, wir haben es hier mit einer uerst talentierten Nachwuchsband zu tun, die hoffentlich ihre verdienten Meriten ernten kann und die ich der HAMMERFALL/ACCEPT/MAIDEN-Fraktion dringend ans Herz legen mchte!
   
<< vorheriges Review
BURDEN OF GRIEF - Follow The Flames
nchstes Review >>
SAVAGE GRACE - After The Fall From Grace Ride Into The [...]


Zufällige Reviews