Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BURDEN OF GRIEF - Follow The Flames
Band BURDEN OF GRIEF
Albumtitel Follow The Flames
Label/Vertrieb Massacre Records / Soulfood
Homepage www.myspace.com/burdenofgrief1
Alternative URL www.burdenofgrief.de
Verffentlichung 02.07.2010
Laufzeit 42:47 & 34:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die fnf Hessen aus Kassel mit dem wohlklingenden Namen Burden Of Grief haben seit Jahren qualitativen Metal abgeliefert. Das fnfte Album "Follow The Flames" soll aber wohl das Bandhighlight werden! Das fngt schon beim tollen Coverartwork an, wo das Bandlogo effektvoll in Flammen steht. Das ist auch kein Hinweis darauf, dass hier In Flames gehuldigt wird, Burden Of Grief gehen wirklich eigene Wege in der Schnittmenge melodischer Death Metal, etwas Thrash und Heavy Metal Einflsse. Dazu kommt noch eine Produktion von Kult-Musiker und Soundguru Dan Swan und fertig ist eine nach vorne strmende Scheibe mit 10 Hits an denen man sich nicht satt hren kann und die bei jedem Durchlauf neue Facetten entfalten. Abwechslung wird hier gro geschrieben, ob der Einsatz einer Hammondorgel oder akustische Versatzstcke. Die Band hat es einfach geschafft abwechslungsreiche Songs mit guten Riffs und Spannungsbgen zu erschaffen. Das Ganze rockt einfach.
Als Bonus fr die Fans gibt es noch eine Bonus-CD auf der man acht Mal Rock und Metalklassiker gecovert hat, ungewhnlich aber sehr cool ist dann die Whitesnake Nummer "Fool For Your Loving", "Break On Through" von den Doors oder die Grlhymne "Valhalla" von den Blinden Gardinen. Gewhnlicher aber gut sind Klopper der Marke "Refuse / Resist" (Sepultura) oder "Aces High" (Maiden). In Regionen von Debauchery und Co. rockt dann AC/DCs "Hell Ain't A Bad Place To Be". Diese Songs sind wirklich sehr sehr spaig und setzten das I- Tpfelchen auf eine sehr gute Scheibe. Als Gste bei diesen Songs sind Helden wie Gerre (Tankard), Sabina Classen (Holy Moses) und der gute Dan Swan an Bord, hat man zwar nicht gebraucht,merkt man nicht immer, macht aber Spa. Wird Zeit, dass ich die Band endlich mal live erlebe.
Ein Album, dass man blind kaufen kann!
   
<< vorheriges Review
IRON FATE - Cast In Iron
nchstes Review >>
GALLOWS END - Nemesis Divine


 Weitere Artikel mit/ber BURDEN OF GRIEF:

Zufällige Reviews