Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FRAMING HANLEY - A Promise To Burn
Band FRAMING HANLEY
Albumtitel A Promise To Burn
Label/Vertrieb Silent Majority Group/ Warner
Homepage www.framinghanley.com
Verffentlichung 28.05.2010
Laufzeit 48:33 Minuten
Autor Sebastian Braun
Bewertung 4 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
FRAMING HANLEY nennt sich die bisher recht unbekannte Band aus Nashville, die mit ihrem zweiten Album "A Promise To Burn", dem Vernehmen der Plattenfirma nach, eine vielversprechende Zukunft hat. Aha, Nashville also, denke ich mir als die CD im Player verschwindet, knnte spannend werden: Musikalische Grenzerfahrung zwischen Country und Metal. Jonny Cash grunzt Dark Metal und kreischende Gitarren dazu.
Leider holt mich die Wirklichkeit schneller ein als gedacht. Nach einem kurzen Klavier-Intro beginnt das zweite Stck "The Promise" sehr unspektakulr. Der versprochene Alternative-Rock entpuppt sich als recht glatter Pop-Rock ohne groe Ecken und Kanten und somit leider auch ohne groe Hhen und Tiefen. Der Sound ist professionell produziert und klingt auch stellenweie sehr druckvoll. Hier hat Brett Hestla als Produzent seine Hand angelegt. Brett war seines Zeichens von 2000-2004 Touring-Bassist bei Creed. Die Melodien von FRAMING HANLEY sind sehr eingngig, nur gibt es leider keine sonderlich groen berraschungen, das Album fliet durch den Kopfhrer in meine Ohren und die Harmonien lassen sich meist im Voraus erahnen und sind so, oder in hnlicher Form, in diversen radiotauglichen Songs wieder zu finden. Auch textlich geht es in den Songs relativ flach zu. Songtitel wie "You Stupid Girl" oder "Fool With Dreams" lassen erahnen, dass hier nicht dem Zorn auf die imperialistische US-Politik, tiefenpsychologischen Zerwrfnissen oder derben Gewaltphantasien freier Lauf gelassen wird.
Schade eigentlich, es kommen immer wieder Momente auf der CD zum Vorschein, die erkennen lassen, dass es sich bei den 5 Jungs von FRAMING HANLEY um recht gute Musiker handelt, nur leider sind die Songs nicht besonders spannend und abwechslungsreich. Mit "A Promise To Burn" ist FRAMING HANLEY leider nicht der groe Wurf gelungen, es sei denn Band und Management setzen gezielt auf die Gruppe der weiblichen Teenager zwischen 10 und 14 Jahren, denen neben Herzschmerz und der groen Liebe auch ein bisschen Rock geboten werden soll. Metaller sollten das Album eher mit Vorsicht genieen.
   
<< vorheriges Review
FORLORN - The Rotting
nchstes Review >>
V.A. - This Is Emo


Zufällige Reviews