Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BRAINDRILL - Quantum Catastrophe
Band BRAINDRILL
Albumtitel Quantum Catastrophe
Label/Vertrieb Metal Blade Records
Homepage www.myspace.com/braindrill
Verffentlichung 07.05.2010
Laufzeit 42:06 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Brain Drill sind unglaublich: unglaublich schnell, unglaublich hart und brutal und unglaublich fit. Das Problem der Band aus Santa Cruz war bislang das der Halbwertszeit. In all dem arsch tighten Geballer der Band, war es teilweise schier unmglich einen roten Faden zu finden und den Musikern zu folgen. Will sagen, dass das Quartett bei all seinen technischen Fhigkeiten das Songwriting ein wenig vernachlssigt hat. Da verliert man schon mal schnell die Lust. Anstrengend und fordernd will die Band mit Sicherheit sein und doch hat man sich nicht auf die Fahne geschrieben, von niemandem auer Musikstudenten und Die-Hard Tech Death Fans verstanden zu werden. Das wird bei "Quantum Catastrophe" an einigen Stellen klar deutlich gemacht. Wurde beim Debt "Apocalyptic Feasting" fast ausschlielich gegniedelt und gebrettert, so finden sich auf dem Nachfolger in fast jedem Song auch nachvollziehbare Parts und Zeit zum Bangen bleibt ebenfalls; "Entity Of Extinction" oder "Mercy To None" (DAS sind doch mal Titel!) seien hier als Paradebeispiele genannt. In diesen Songs gibt es alles zu bestaunen, was Brain Drill ausmacht. Der 16 (in Wirklichkeit aber "nur" 11) Minuten lange Titelsong haut dann noch mal richtig ins Mett und zeigt die Band von ihrer abwechslungsreichsten Seite. Otto-Normal Banger seien bei all dem Lob dennoch gewarnt: Die Amis sind immer noch mit das krasseste, was es derzeit an Death / Grind gibt. Die Zielgruppe wei also Bescheid.
   
<< vorheriges Review
GRAND MAGUS - Hammer Of The North
nchstes Review >>
CLINGING TO THE TREES OF A FOREST FIRE - Songs Of Ill Hope And Desperation


 Weitere Artikel mit/ber BRAINDRILL:

Zufällige Reviews