Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SILVER - Intruder
Band SILVER
Albumtitel Intruder
Label/Vertrieb Point Music
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 29.09.2003
Laufzeit 45:49 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das Projekt Silver hat jetzt drei Alben in drei Jahren verffentlicht, Respekt! Der neueste Streich "Intruder" ist wie seine Vorgnger zeitloser Hard Rock.
Ein hervorstechendes Coverartwork und eine illustre Musikerriege gesetzteren Alters sind das Markenzeichen von Silver. Die Hauptakteure sind Snger Gary Barden (ex MSG, Praying Mantis), Gitarrist Bernie Torme, Keyboarder Don Airey (Deep Purple, ex- Ozzy u.v.m.) sowie Produzent, Gitarrist und Mainman Michael Voss (Ex Demon Drive,--Casanova, -Bonfire, u.v.m.).
Diese Cracks werden diesmal untersttzt von Bassist Bob Daisley (ex Ozzy), Drummer Bertram Engel (berhmter Rockdrummer - Bruce Springsteen, u.v.m.), Bassist Colin Hodgkinson, Gitarrist Tommy Denander und Drummer Marco Minnemann (ex H-Blockx). Puh, was fr eine Liste! Kommen wir nun endlich zu den Songs:
Bei glasklarem und fettem Sound werden dem Hrer 11 Songs mit groer Abwechslung geboten. Donnernde Drums und ein Gitarrensolo erffnen den Opener und Titeltrack "Intruder", eine klasse Uptemponummer mit gut ausgearbeitetem Refrain. Das folgende "Troublemaker" schlgt in die gleiche Kerbe. Auch ein paar Midtempotracks und gleich vier Balladen sind auf dem Album enthalten, wobei die letzte "Schnulze" "When The Lights go Out" und letzter Song der Platte direkt nach einer anderen Ballade "Shine On You" folgt, was etwas unpassend herberkommt. Ansonsten sind die Songs erstklassige Nummern um das weibliche Geschlecht zu becircen und mit Stil gemacht. Vorrausgesetzt das Mdel steht nicht nur auf Neoschnulzen a la Linkin Park.
Die abgefahrene Jam Session "Dance With The Devil" zeigt Mut aus dem Korsett des Normalen auszubrechen und erinnert an die Spontanitt vieler 70er Jahre Hard Rock Helden. Stichwort: Improvisation!
Gary Barden legt wie immer eine klasse Leistung an den Tag und auch Aireys Keyboardspiel unterscheidet sich sehr von der momentanen Hard Rock Welle. Dieser Kerl ist einzigartig! Natrlich besitzen Silver auf "Intruder" diesen 70 / 80er Jahre Hard Rock Touch, sind aber clever genug durch eine moderne Produktion, fette Riffs und ein gelungenes Artwork dem Stempel der Retroband zu entkommen. Nur die Frisuren einiger Musiker sollte man sich nicht anschauen...
Fazit: Erdige Platte mit kleinen berraschungen und etwas besser als der Vorgnger "Dream Machines"!
   
<< vorheriges Review
DIMMU BORGIR - Death Cult Armageddon
nchstes Review >>
KAIPA - Keyholder


 Weitere Artikel mit/ber SILVER:

Zufällige Reviews