Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ADAGIO - A Band In UpperWorld (Re-Release)
Band ADAGIO
Albumtitel A Band In UpperWorld (Re-Release)
Label/Vertrieb XIII Bis Records
Homepage www.adagio-online.com/
Alternative URL www.myspace.com/adagioofficial
Verffentlichung 27.05.2010
Laufzeit 56:18 & 26:10 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
In der Musiklehre bedeutet "adagio" langsam und ruhig. Wer ADAGIO kennt, wei, dass dies nicht unbedingt auf diese Band zutrifft, denn die Franzosen spielen symphonischen Metal, der sich gerne auch mal im Uptempobereich bewegt. Derzeit verffentlicht ihr neues Label anscheinend ihren kompletten Backkatalog nochmals. ber Sinn oder Unsinn einer solchen Manahme -insbesondere im Falle einer Undergroundband, die auerhalb ihrer Heimat ohnehin nur Insidern bekannt sein drfte- lsst sich trefflich streiten. Das neue Artwork ist knstlerisch weitaus wertvoller, auerdem wurde eine Bonus-CD mit vier Tracks beigefgt. Ob das Ding remastered wurde, geht aus dem Booklet nicht hervor, aber der Livesound ist differenziert und druckvoll.
Was die Musik betrifft, kann man ebenfalls nicht meckern. Als das Konzert im Februar 2004 in Lorient aufgenommen wurde, hatte man mit David Readman (Pink Cream 69) einen hervorragenden Snger und Frontmann in seinen Reihen, der das etwas lahme Pariser Publikum ordentlich anpeitscht. Stimmlich transportiert er die aufwndingen, teils recht komplexen Arrangements sehr gut. Seine Vocals unterscheiden sich angenehm von dem meist hohen Gesang vieler Stimmbandakrobaten in diesem Bereich. In der einzigen Ballade "Promises" vermag er sogar ein Gnsehautfeeling zu erzeugen. Dass die vier ADAGIO-Musiker ihre Instrumente meisterhaft beherrschen, drfte bekannt sein. Insbesondere Gitarrist und Songwriter Stephan Forte glnzt mit seinem filigranen Spiel und duelliert sich immer wieder mit Keyboarder Kevin Codfert.
Dieses Livealbum ist also durchaus dazu geeignet ADAGIO kennenzulernen, spiegelt aufgrund der Tatsache, dass es bereits vor sechs Jahren aufgenommen wurde, jedoch nicht deren aktuelles Niveau wider.
   
<< vorheriges Review
MADDER MORTEM - Where Dream And Day Collide
nchstes Review >>
P.O.BOX - InBetweenTheLines


 Weitere Artikel mit/ber ADAGIO:

Zufällige Reviews