Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THUNDERSTONE - Dirt Metal
Band THUNDERSTONE
Albumtitel Dirt Metal
Label/Vertrieb Steamhammer / SPV
Homepage www.thunderstone.org
Verffentlichung 21.05.2010
Laufzeit 48:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich persnlich whnte die Finnen von Thunderstone schon in den ewigen Jagdgrnden! Nach dem vierten Album ist der Keyboarder und der Frontmann ausgestiegen, was bei Snger Pasi Rantanen echt tragisch war, da er doch melancholisch und kraftvoll zugleich war. Seine Nachfolge tritt der Schwede und At Vance Snger Rick Altzi an! Der Mann ist echt gut, wirkt aber beim ersten Hreindruck ungewohnt fr Thunderstone Songs. Mit der Zeit findet man dann die gewohnten Trademarks trotz der anderen Stimme, Bandboss und Hauptsongwriter ist noch immer Bassist und Produzent Nino Laurenne. Sehe ungewohnt ist aber das Cover, was auch zu einer Death Metal Band passen wrde, sowie der Titel, welcher eher an dreckigen Rotzrock denken lt. Ok., der Titelsong ist recht rockend, doch Thunderstone sind immer noch sie selbst, ohne die alten Werke zu kopieren, aber leider auch ohne die Genialitt des zweiten und dritten Albums zu erreichen! Trotzdem macht sie Scheibe Spa und entwickelt mit der Zeit eine Menge Facetten die man als Hrer anfangs nicht erahnt hat. Die Keyboards wurden zu Gunsten der Gitarre und etwas mehr Hrte zurck gefahren. Thunderstone sind im Midtempo zu Hause und haben die Gnsehautballaden auen vor gelassen, dafr am Ende das epische "Suffering Song" mit ber 8 Minuten Spielzeit gepackt. Auch nicht schlecht. Die Band gehrt zu den groen drei Melodic Metallern aus Finnland neben Stratovarius und Sonata Arctica!
   
<< vorheriges Review
Y & T - Facemelter
nchstes Review >>
MADDER MORTEM - Where Dream And Day Collide


 Weitere Artikel mit/ber THUNDERSTONE:

Zufällige Reviews