Navigation
                
24. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

H.E.A.T - Freedom Rock
Band H.E.A.T
Albumtitel Freedom Rock
Label/Vertrieb Ear Music / Edel
Homepage www.heatsweden.com
Verffentlichung 22.05.2010
Laufzeit 45:23 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein kitschiges Cover erinnert an die Achtziger, die Musik macht den Eindruck komplett: 1 A "Schnullirock"!
Die jungen Schweden von H.E.A.T. waren vor einem Jahr aus dem Nichts im Vorprogramm von Edguy, da Mr. Sammet die Band so gut findet. Geschmack hat er! Das Album gab und gibt es nur als Import, Gerchten zu Folge war wer auch immer zu gierig bei den Vertragsverhandlungen mit deutschen Labels. Album Nummer 2 heit "Freedom Rock" und enthlt in der limitierten Auflage das erste Werk direkt mit. Gute Sache diese Doppel-CD, doch zurck zu diesem Werk! H.e.a.t. bietet alles was Achtziger-Jahre Freaks, Melodic Rock Jnger und Fans von Bands wie Journey, Brother Firetribe, Foreigner und Co. (mit viel Keyboardeinsatz) gut finden! Sicherlich ist vieles extrem poppig, manchmal etwas zu viel "Tralala", doch diese gute Laune und die Melodien stecken wirklich an. Mir gefllt die Chose jedoch am Besten, wenn die Band mehr rockt in Richtung Whitesnake / Deep Purple. Abwechslungsreich ist das Material auf jeden Fall. Auch die beiden Balladen (Everybody Wants To Be Someone" und "Shelter") wissen zu berzeugen. Schlimme Reime der Marke "We`re Gonna Make It To The Top And We Never Gonna Stop.." sollten sich die Jungs aber beim nchsten Mal wirklich knicken! Beim Song "Black Night" der nichts mit Deep Purple zu tun, hat gibt ihr Mentor Toby Sammet einen guten Gastauftritt zum Besten. Insgesamt ist "Freedom Rock" 45 Minuten Gute Laune mit starkem Gesang fr den Sommer!
   
<< vorheriges Review
GRAND ILLUSION - Brand New World
nchstes Review >>
V.A. - Gothic Spirits 11


 Weitere Artikel mit/ber H.E.A.T:

Zufällige Reviews