Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PERIPHERY - Periphery
Band PERIPHERY
Albumtitel Periphery
Label/Vertrieb Roadrunner Records
Homepage www.myspace.com/periphery
Verffentlichung 28.05.2010
Laufzeit 71:25 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Schon vor Jahren bequatschte mich ein guter Freund, ich solle mir unbedingt Periphery anhren. Dieser Freund hat zwar ein gutes Nschen fr talentierte und interessante, oft aber auch anstrengende Bands. Nach den ersten krummen Takten tat ich die Band dann auch fix als x-te Meshuggah-Kopie ab. Fehler! In all den Jahren hat sich bei dem Sechser aus Bethseor / Maryland auch eins nicht verndert: "Straight" geht definitiv anders. Nun ist das selbstbetitelte Album der Band aber auch erst ihr Debt, also wieso in all den Jahren und woher kennt mein Freund die Songs? Nein, kein illegaler Download, vielmehr hat die Band in bester DIY-Manier ber die Jahre ihr Material ohne jegliche Rckendeckung eines Labels ber das Netz verbreitet... kostenlos! Roadrunner Records hat dann schlielich die Klasse der Band erkannt und sie unter Vertrag genommen. Gut so, denn damit sollte die Band wirklich Geld verdienen. Wenngleich man damit auch nicht reich werden wird, spielt man doch einen arg verqueren Bastard aus technisch anspruchsvollem, breaklastigem Prog-Gefrickel und aggressiv-modernem Thrash. Dabei versucht die Band stets die Waage zwischen verkopftem Anspruch, deftiger Brutalitt und zuckersen Melodien zu halten. Das klappt nicht immer, bleibt aber meist sehr spannend. Hits werden anders geschrieben, macht aber nix. Beim nchsten mal vielleicht nicht in ganz so vielen Ideen verzetteln, dann bleiben neben geilen Teilen vielleicht auch Songs als Ganzes hngen. Ruhig mal anchecken!
   
<< vorheriges Review
DIVINITY - Singularity
nchstes Review >>
HELLO BOMB - Zuender


 Weitere Artikel mit/ber PERIPHERY:

Zufällige Reviews