Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MÖRBID CARNAGE - Night Assassins
Band MÖRBID CARNAGE
Albumtitel Night Assassins
Label/Vertrieb Pulverised Records
Homepage www.myspace.com/morbidcarnage
Veröffentlichung 16.04.2010
Laufzeit 36:21 Minuten
Autor Patrick Steffenhagen
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ein ordentlich schlechtes Coverartwork, Titel wie "Warlust" oder "Slaughtering" und Künstlernamen wie Churchburner, Disguster oder beispielsweise Crucifucker, ein unnützes "Ö" im Namen ... da darf schon etwas flau im Magen werden, bevor das Debüt der ungarischen Mörbid Carnage seine ersten Töne erklingen läßt.
Glücklicherweise kann "Night Assassins" alle Befürchtungen schnell zerstreuen. Die Ungarn ballern sieben schnörkellose Thrash-Hämmer aus den Boxen, die nicht nur von Legenden wie Slayer, sondern vor allem von deutschen Nachbarn wie Kreator und Sodom inspiriert scheinen. Heftige Riffsalven treffen auf derbes Schlagzeuggeholze und schaffen rotzige, schnelle Prügelnnummern ohne Kompromisse oder Experimente.
Spielerisch versiert zeigen sich Mörbid Carnage weder technisch noch kompositorisch als musikalische Offenbarung. Die Titel knüppeln hart voran und schaffen anständig Aggression, die Instrumente sowie Strukturen zeigen sich kräftig und energiegeladen, der Gesang ist druckvoll und passend geifernd. Es fehlt jedoch an Eigenständigkeit und markanten Höhepunkten. Alles paßt zusammen und kracht ordentlich, klingt oftmals aber vertraut und traut sich zu wenig.
Mörbid Carnage erweisen sich (noch) nicht als neuer Stern am Thrash-Himmel, sind aber auf dem richtigen Weg. Als Einstieg in die Thrash-Welt weiß "Night Assassins" zu gefallen und kann Teutonen-Fans von der ersten Note an packen. Die Scheibe bleibt zu vorsichtig, um wirklich auffallen zu können, knallt aber deftig und reißt mit. Wer mal wieder ordentlich Prügel beziehen will - reinhören!
   
<< vorheriges Review
DOMENICA - The Luxury
nächstes Review >>
MANTRIC - The Descent


Zufällige Reviews