Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

1349 - Demonoir
Band 1349
Albumtitel Demonoir
Label/Vertrieb Indie Recordings
Homepage www.legion1349.com
Alternative URL www.myspace.com/1349official
Verffentlichung 26.04.2010
Laufzeit 48:54 Minuten
Autor Patrick Steffenhagen
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
1349 - benannt nach dem Jahr in dem die Pest Norwegen erreichte - feiern dieses Jahr den zehnten Geburtstags ihres Debts "1349". Die zurckliegende Dekade einschlagenden Erfolges soll das neueste Werk "Demonoir" nun gebhrend verabschieden und eine hoffentlich ebenso grandiose einluten.
Den auf "Revelations Of The Black Flame" (2009) begonnenen Weg, langsame und getragene Elemente in den Sound der Band einzubauen, geht auch der anstehende Output weiter. Im Vordergrund steht natrlich das von den Norwegern bekannte Black Metal-Gewitter aus atonalen und doch harmonischen Attacken aus berlichtschnellen Gitarren sowie gnadenlos prgelnden Drumsalven. Die monoton-hmmernden, doch eingngigen wie auch abwechslungsreichen Songs werden zurckhaltend und beraus gekonnt mit sphrisch-getragenen - beinahe schon kriechend langsamen - Passagen mystischer und unheilvoller Natur verwoben. Eingebettet in sieben Instrumentalnummern erschaffen die sechs "richtigen" Song des Albums eine brachiale und brutale Atmosphre roher Gewalt. Diese wird von den bedrohlichen, bedrckenden Instrumentaltiteln geradezu fantastisch unterstrichen.
Das oberflchlich einfache, im Detail allerdings beraus vielschichtige Songwriting macht "Demonoir" zum weiteren Hammerbrett aus dem Hause 1349, das zum Entdecken der Feinheiten einldt. Die rasende Aggression ist von beinahe epischer Natur und wird durch das technisch nahe der Perfektion liegende Spiel der Band in jeder noch so kleinen Feinheit nuanciert und zelebriert. Die extrem wuchtige und ebenso raue Produktion verleihen der Scheibe einen sehr harten Klang, der moderne Old School-Herzen vor Freude aufheulen lassen wird.
"Demonoir" ist ein sehr hartes und rohes, als auch modernes und technisch ausgereiftes Album brutaler Gangart in bester Tradition des skandinavischen Black Metal. Nicht nur Fans der Vorgngeralben knnen hier absolut nichts falsch machen, jeder Anhnger schwarzen Metalls wird begeistert sein! 1349 geben alles was drin ist und prsentieren ihr definitiv bestes Album!
   
<< vorheriges Review
V.A. - Correlation
nchstes Review >>
IMAGIKA - Portrait Of A Hangman


 Weitere Artikel mit/ber 1349:

Zufällige Reviews