Navigation
                
24. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - Correlation
Band V.A.
Albumtitel Correlation
Label/Vertrieb Echozone / Intergroove
Homepage www.bob-media.com/cms_echo/
Alternative URL www.myspace.com/echozonelabel
Verffentlichung 15.03.2010
Laufzeit 79:34 & 78:32 Minuten
Autor Patrick Steffenhagen
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Sampler erweisen sich seit Jahren als hervorragendes Werbematerial fr Labels und neue bzw. eher unbekannte Bands, um den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhhen und sich von eventuellen Fans (und damit auch Kufern) entdecken zu lassen. Mit "Correlations" verffentlichen Echozone, Label aus Nordrhein-Westfalen, ihr Samplerdebt und ermglichen einen umfassenden Ausblick auf das hauseigene Spektrum.
Zwei CDs mit einer Gesamtspielzeit von beinahe 160 Minuten - bei einem Kaufpreis von gerade mal EUR 9,99 - sind schon einmal mehr als anstndige Argumente, der Verffentlichung eine Chance zu geben. "Correlations" beinhaltet insgesamt 37 Titel von ebenso vielen Bands. Die musikalische Palette beinhaltet dabei eine recht ordentliche Auswahl im Rahmen von Industrial, Dark Wave, Electro und EBM - alles angehaucht mit einer Portion Dark/Gothic oder sich stellenweise auch in Richtung Pop oder Rock verzweigend.
Selbstverstndlich beschrnkt sich die Auswahl der Bands auf bei Echozone unter Vertrag stehende Formationen, die wahrscheinlich den meisten noch kein Begriff sein drften. Die Qualitt der prsentieren Bands/Songs leidet darunter jedoch keineswegs. Von der dstereren, aber nicht weniger eingngigen, dunklen Version der Sportfreunde Stiller ber die Dark-Variante von Depeche Mode bis hin zur Marilyn Manson-inspirierten Electro-Industrial-Formation ist aus oben genannten Bereichen so ziemlich jede Variation bzw. Kreuzung vorhanden.
Metallische oder "harte" Kompositionen finden sich auf "Correlation" allerdings keine. Hauptaugenmerk ist klar der Electro/Synthie-Sound, dessen "harte" Ausflge sich auf die rockige Seite der Musik beschrnken. Der musikalische Fokus des Samplers liegt deutlich auf tanzbaren und (leicht bis stark) charttauglichen Ohrwurmnummern, die vor allem in schwarz angehauchten Clubs fr freudiges Entzcken sorgen drften.
Ganz bestimmt nicht fr jeden eine Empfehlung, kann jeder, der den eigenen Geschmack in obigem Text auch nur irgendwie wiederfindet, definitiv einen Blick riskieren - es gibt diverse Perlen zu entdecken!

Tracklist CD1:

01) Whispers In The Shadow - The Lost Souls
02) Denight - Unreal
03) Golden Apes - Liberation
04) Double Elvis - Vampyre Song
05) Born For Bliss - Kindred Spirits
06) White Rose Transmission - Wildest Horse
07) Saints Of Ruin - Never Go Away
08) DIE! - Lg mich an (Remix)
09) Eigensinn - Die Macht
10) Remember Twilight - Knstler der Dekadenz
11) Mob Research - Wambulance
12) Spiritual Maze - Tonight
13) Dead Guitars - Pristine (Edit)
14) Downstairs Left - Before The Storm
15) Wayne Hussey - Wake (Live)
16) Hell Bar Blues - The Stranger
17) Reactive Black - It's Time Again
18) Lost In Desire - I Am You
19) Nik Page - Voices From Outer Space (Valicon-Electrified Mix)

Tracklist CD2:

01) White Pulp - Malediction
02) No Comment - Secrets (Crush In Basement Remix)
03) Lost Area - Blood Rain
04) Bionic - It Doesn't Matter
05) Twila.Too - Desiring The World?
06) Avoid-A-Void - Myself Within
07) Distance - Back In Place
08) Division Kent - Pat The Pan Am Pilot
09) Zeritas - Dritte Person Singular
10) NONmusic - Waking Down
11) Andreas Gross - 1847
12) MOON.74 - Gun (Scattered Mix)
13) Akanoid - Unbreak Me (Metamorphosis Mix)
14) Pandique - Empathy
15) GoJA Moon ROCKAH - Mopet Punker
16) Place4Tears - Princess Valium (Overdosed Mix)
17) Minusheart - Future Lies (Nation Under Beat Remix)
18) New Risen - Private Cell (Sanctuary Remix)
   
<< vorheriges Review
CANCER BATS - Bears, Mayors, Scraps & Bones
nchstes Review >>
1349 - Demonoir


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews