Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ANTARES PREDATOR - Twilight Of The Apocalypse
Band ANTARES PREDATOR
Albumtitel Twilight Of The Apocalypse
Label/Vertrieb Battlegod Productions / Twilight
Homepage www.myspace.com/antarespredator
Alternative URL www.antarespredator.com
Verffentlichung 05.02.2010
Laufzeit 45:40 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Antares Predator haben einen coolen Namen und zelebrieren auf ihrem ebenso cool betitelten Album "Twilight Of The Apocalypse" eine recht eingngige Mischung aus Thrash, Death und Black Metal, bei der die dezenten Keyboardsamples an Bands wie Dimmu Borgir erinnern, hier aber nur Farbtupfer sind. Der Gesang von Steffan Schulze erinnert sehr an Immortal , die Musiker sind oder waren teilweise bei Keep Of Kalessin, Scarior und Belphegor. Gitarrist Oyvind Winther (Keep Of Kalessin) grndete die Band 1999 unter anderem Namen und lies irgendwann aufgrund fehlender passender Musiker die Sache auf Eis liegen. Nach einer EP ist er nun wieder da! Bei Antares Predator wird nicht nur optisch der Apokalypse Tribut gezollt, ein Song wie "Mark 13" ist sicherlich thematisch vom gleichnamigen Sci-Fi Film beeinflusst. Originell, neu oder gar bahnbrechend ist hier sicherlich nichts, aber durch die Bank weg gut mit Herzblut und ansprechender Produktion gemacht und abwechslungsreich genug um ber die Spielzeit nicht zu langweilen! Ehrlich gesagt ist die CD spannender als manch gehypter Kram von greren Labels mit hnlichem Sound.
   
<< vorheriges Review
ALICE COOPER - The Eyes Of Alice Cooper (Re-Release)
nchstes Review >>
RAVEN - Walk Through Fire


Zufällige Reviews