Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DARKTHRONE - Circle The Wagons
Band DARKTHRONE
Albumtitel Circle The Wagons
Label/Vertrieb Peaceville Records / Edel
Homepage www.darkthrone.no
Alternative URL www.myspace.com/officialdarkthrone
Verffentlichung 09.04.2010
Laufzeit 40:48 Minuten
Autor Patrick Steffenhagen
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Darkthrone haben 1992 mit "A Blaze In The Northern Sky" Geschichte geschrieben und sich selbst zur Legende gemacht. In den folgenden Jahren konnte die Formation aus Norwegen immer wieder neue Akzente setzen und dem Black Metal zu wahren Quantensprngen verhelfen. Nach vierzehn Jahren des Bestehens und insgesamt vierzehn Alben hat sich daran nichts gendert - auch Langspieler Nummer 15 traut sich einiges und geht neue Wege.
"Circle The Wagons" ergibt sich erneut der entdeckten Liebe des Duos zum Crust Punk und vereint den rohen, symphonischen Black Metal aus der Vergangenheit der Band mit dem anarchistischen (Hardcore-)Punk der britischen 80er. Die extrem harten Wurzeln der ersten Alben verbleiben dabei stark im Hintergrund.
Das Album ist eingngiger, arbeitet mit griffigeren Riffs und Soli als zuvor sowie entspannteren Drums, die weitaus friedlicher und rhythmischer zur Sache gehen. Die Titel bedienen sich dabei der bekannten Monotonie beider Stile als auch deren simpler, direkter Songstrukturen. Die Symbiose aus epischem Black und Anarcho/Street/Post Punk geht voll auf, Darkthrone bringen beide Stile treffend und ohrensicher zusammen. Die klaren Songlinien wie auch der stark vom Punk inspirierte Gesang stehen dabei im Vordergrund und rcken den Black Metal nur noch selten prgnant in den Focus der Titel. Auch der Gesang zeigt sich kaum noch als das fauchende Keifen frherer Werke, sondern wandert verstrkt zum kehligen Drhnen, was die Punk-Einflsse weiter betont.
Die blechernen, schnellen Songs und deren schliche Strukturen erwecken Erinnerungen an den einfachen Garagenpunk, schaffen es dennoch eine stimmige Atmosphre zu erschaffen und entfalten eine ganz eigene, minimalistisch-wuchtige Wirkung. Die Abwechslung des Songwriting liegt auf "Circle The Wagons" klar im feinen Detail der durchgehend (oberflchlich betrachtet) sehr einfachen gestrickten Titel.
Ganz im Geiste der inspirierenden Stile ist die Scheibe im rohen Gewand produziert, was dem gesamten Album seinen erdig-kratzigen Klang verleiht. Dabei wird das offensichtlich Knstliche vermieden und die Platte erhlt ihren ehrlichen, ursprnglichen Charme.
"Circle The Wagons" ist sicherlich nichts fr ewig Gestrige, die sich ein neues Black Metal-Werk erhofft haben, Darkthrone haben diese Zeiten vollends hinter sich gelassen. Der eingeschlagene Weg hat seine ganz eigene Klasse erreicht - Darkthrone liefern mit ihrem neusten Output einen fulminanten Kracher ab, der den Krper zum Vibrieren bringt!
   
<< vorheriges Review
THE VISION BLEAK - Set Sail To Mystery
nchstes Review >>
GWYDION - Horn Triskelion


 Weitere Artikel mit/ber DARKTHRONE:

Zufällige Reviews