Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ADAGIO - Sanctus Ignis (Re-Release)
Band ADAGIO
Albumtitel Sanctus Ignis (Re-Release)
Label/Vertrieb XIII Bis Records
Homepage www.adagio-online.com/
Verffentlichung 26.03.2010
Laufzeit 59:01 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Adagio ist eine franzsische Progressive-Metal Band, deren Boss und Songwriter der Gitarrist Stephan Fort ist. Dieser scharte 2001 fr das erste Album eine Menge Sessionmusiker zusammen. Heutzutage ist die Besetzung komplett anders. Die bekanntesten Knstler der 2001 Besetzung sind David Readman (Pink Cream 69, Voodoo Circle) am Gesang und Keyboarder Richard Andersson (Time Reqieum, Space Odyssey). Heraus kam ein stimmiges Album in der Schnittmenge Melodic / Progressive Metal, bei dem Readmans facettenreiche Stimme gut zur Geltung kommt und Forts Vorliebe fr progressive Bands wie Dream Theater und Symphony X in eigenstndige Songs kanalisiert wurde. Plakativ gesagt: Die Gitarre und das Keyboard stehen oft im Vordergrund. Noch heute wirkt das Ganze vom Sound nicht angestaubt oder altbacken. Lediglich die groen Hits sucht man auf diesem gutklassigen Werk vergebens.
Die Coverversion des Led Zeppelin Klassikers "Immigrant Song" wirkt auf den ersten Blick vielleicht nicht so passend, wurde aber gut in den Bandsound integriert und macht Laune. Das Stck kommt als bombastische Instrumentalversion ganz ander rber! Als Bonustrack gibt es den nicht auf dem Album enthaltenen instrumentalen Song "Nozama" in der Demoversion. Schade ist nur, dass die Neuauflage ber ein nur zwei Seiten dnnes Booklet verfgt, wo keine Texte abgedruckt worden sind. Das ist 2010 nicht mehr zeitgem.
Fans der beteiligten Musiker knnen sicherlich bedenkenlos zugreifen, wenn sie das Original nicht besitzen!
   
<< vorheriges Review
MRSER - 1st Class Suicide
nchstes Review >>
HROPTATYR - Auf zu neuen Ufern


 Weitere Artikel mit/ber ADAGIO:

Zufällige Reviews