Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RAW - Moshpit
Band RAW
Albumtitel Moshpit
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.myspace.com/fuckingraw
Verffentlichung 04.03.2010
Laufzeit 50:28 Minuten
Autor Snke Hansen
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Mannheimer von Raw haben es wirklich faustdick hinter den eisernen Ohren. Ihr Debt, das uns hiermit vorliegt, setzt sich aus den drei vorangegangenen Demos "RAW", "Holidays In Toxic Wasteland" und "The Beastard" zusammen, beziehungsweise aus dem Songmaterial dieser ersten Lebenszeichen, denn die Lieder wurden komplett neu eingeprgelt.
Trotzdem klingt alles wie aus dem einem Guss, was wohl in der Tatsache begrndet sein mag, dass die Band schon frh ihren eigenen Stil gefunden hat.
Die grobe Marschrichtung ist definitiv Thrash Metal (mit entsprechender Attitde), doch bisweilen wird auch gerne mal die Todesblei-Keule geschwungen. Bei immerhin 20 Liedern und einer Spielzeit von 50 Minuten bleibt es zwar nicht aus, dass nicht jeder Song ein wirklicher Kracher ist, aber dafr kriegt man noch etwas fr seine investierten Krten! Der Sound ist so richtig dick und hat mchtig Druck, das Cover-Artwork wei durchaus zu berzeugen und veranschaulicht die musikalische Gewalt von Raw doch sehr genau: Metal im Blut, Gewalt im Riff, Bier im Kopf! Eine schne Scheibe der alten Schule, bei der der Hhepunkt das Klangerlebnis als solches ist und nicht irgendein langwieriges Intro, Solo-Gezupfe oder ein melodieverliebtes Lead. Einfach nur auf die Fresse. Raw halt.
   
<< vorheriges Review
BIG BALL - Hotter Than Hell
nchstes Review >>
ENGRAINED - Anger, Roots and Rock N' Roll


 Weitere Artikel mit/ber RAW:

Zufällige Reviews