Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

STRANGLEHOLD - Demo
Band STRANGLEHOLD
Albumtitel Demo
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.facimages.com/...
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Fr alle Leute, die behaupten, wir htten nicht genug Undergroundbands, haben wir jetzt einige Demos mehr in unseren Reviews, so auch das Demo der belgischen Band Stranglehold. Mehr Demo geht eigentlich nicht, kein Cover nur eine CD R mit Titeln. Das ist wohl echter Underground und der Vorbote des richtigen Demos. Die Band ist wohl erst seit kurzem ein Quartett, denn Gitarrist Lorenzo Augusti hat auf dem fnf Tracker (ca. 22 Minuten) noch den Gesang bernommen, whrend das voraussichtlich November fertig gestellte neue Demo von dem Snger Rik Wullaert eingesungen wird. Lorenzo ist kein wirklich guter Snger, macht bei der CD aber keine so schlechte Figur und bgelt Schwchen mit Power aus. Der flotte Opener Deadly Smell lsst ihn nicht bel rberkommen, die einfachen aber markanten Riffs berzeugen und mit richtigem Snger und Sound wird das nchste Demo bestimmt der Knaller, weil man das hier als so ein Pre Demo sehen kann. Das folgende Stck Eternal Rest steht in der Tradition des Openers und besitzt ein nettes Solo im Mittelteil. Die Band ist fr mich genau in der Schnittmenge von Hard Rock und Metal mit leichten progressiven Einschben, was das Instrumental Copertino beweist , dieses wirkt durch die gefhlvolle und lebendige Gitarre, sowie den pumpenden Bass. Lediglich der dnne Drumsound strt. Where Is God ist ein netter Metalsong mit viel Gefhl, whrend das abschlieende Enemy mit seinen rohen Riffs an Power Metal und ein wenig an die New Wave Of British Heavy Metal erinnert. Neben Tempowechseln und ruhigen Parts lebt der Song vom gefhlvollen Gitarrenspiel und dem Solo. Nicht schlecht. Belgien ist nicht verloren, bin auf die nchste CD gespannt!
Kontakt: stranglehold@skynet.be
   
<< vorheriges Review
STRAMONIO - Mother Invention
nchstes Review >>
STYGMA IV - The Human Twilight Zone


Zufällige Reviews