Navigation
                
22. April 2018 - Uhr
 
Die Kolumne

OCEAN BED - Nothing Is Real
Band OCEAN BED
Albumtitel Nothing Is Real
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.ocean-bed.com
Verffentlichung 19.02.2010
Laufzeit 42:47 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Sven Horlemann, der Kopf von OCEAN BED ist sicherlich ein sehr guter Musiker, was er mit seiner Gitarrenarbeit auf diesem Album unter Beweis stellt. Sein zweites Werk "Nothing Is Real", bei dem er durch Basser Andy Sachs und Snger Klaus Schmuck untersttzt wird, drfte aber locker an 95% aller Hardrock Fans vorbei gehen, da dieses Album stilistisch sehr progressiv und eine musikalische Herausforderung an den Hrer darstellt. Eingngigkeit ist der Band ein Fremdwort und einfach nur anhren kann man sich diese Songs nicht, denn die verschachtelten Strukturen bedrfen stndig einer groen Aufmerksamkeit. Ich wei auch nicht ganz genau, ob der Gesang als abwechslungsreich und songorientiert zu bezeichnen ist oder ob sich da nicht doch irgendwann ein leichter Nervfaktor einstellt, denn es fehlt mir einfach die Ausdrucksstrke und das Feeling. Natrlich ist nicht jeder Snger ein Fish, der auch durchschnittliches Material veredelt, aber solche Komplexen Songs wie "Lay It On The Line" oder der Titelsong brauchen auch die stimmliche Ausstrahlung, um wirken zu knnen. Mich konnte mit Abstrichen "Elvis Is In Town" zufrieden stellen, doch vielleicht fehlt mir als "Altmetaller" auch der Zugang zu dieser anspruchsvollen Kost. Instrumententechnisch ist hier sicherlich alles in Ordnung, wer allerdings eine Scheibe einlegen will, um dann loszurocken, der wird hier nicht bedient.
   
<< vorheriges Review
DESTINITY - XI Reasons To See
nchstes Review >>
CEASARS ROME - The Company We Keep


Zufällige Reviews