Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SKARHEAD - Drugs, Music & Sex
Band SKARHEAD
Albumtitel Drugs, Music & Sex
Label/Vertrieb I Scream Records
Homepage www.myspace.com/skarheadmusic
Verffentlichung 23.11.2009
Laufzeit 37:00 Minuten
Autor Max Dnges
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
SKARHEAD sind zurck und sie sind true, hart, wie eh und je. Nach zehn Jahren Funkstille bringen die New Yorker via I Sream Records ihr zweites Album "Drugs, Music & Sex" heraus. Die ThugCore-Crew um Szeneurgestein Lord Ezec, welche in den spten Neunzigern einige Erfolge hatte, ldt eine Schar illustrer Gste (z.B. Jamey Jasta von Hatebreed und Freddy Cricien von Madball) ein und macht was sie immer schon gemacht hat. So in etwa lsst sich das Album zusammenfassen. Das Problem dabei ist, dass diese Platte Ende 2009 auf den Markt kommt und nicht 1999. Die Songs des Crossover-Hardcore Albums versinken meist im Mittelma, einzig "D.F.F." und "D.A.M." stechen etwas hervor und deuten das Potential der Truppe an. Das Album als Ganzes wirkt unausgegoren, die Produktion mig (NY-Hardcore, geschenkt) und textlich macht man auch keine groen Sprnge. Das goldene Zeitalter des NY-Hardcores ist vorbei und nach zehn Jahren muss man meiner Meinung nach einfach mehr bieten, um die Leute vom Hocker zu hauen! Wer simplen, eindimensionalen old-school Hardcore mit Streetcedibility mag sollte mal reinhren. Alle Anderen kommen auch ohne Ezecs Weisheiten des "Streetlife" klar!
   
<< vorheriges Review
WITH CHAOS IN HER WAKE - Treason
nchstes Review >>
CONVULSE - World Without God (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber SKARHEAD:

Zufällige Reviews