Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TEMPLE OF BAAL - Lightslaying Rituals
Band TEMPLE OF BAAL
Albumtitel Lightslaying Rituals
Label/Vertrieb Agonia Records / Twilight
Homepage www.myspace.com/templeofbaal
Verffentlichung 27.11.2009
Laufzeit 40:12 Minuten
Autor Andreas Goericke
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
TEMPLE OF BAAL gehren ebenfalls zur lebhaften franzsischen Black-Metal Liga und liefern mit "Lightslaying Rituals" ihr bereits drittes Album ab.
Im dem Erffnungsstck "Piercing The Veils Of Slumber" wird auch gleich eindrucksvoll die Marschrichtung der Kapelle dargeboten: Gut produziertes und tiefenlastiges Geprgel der wstesten Machart. Im weiteren Verlauf war ich von der Brutalitt und Aggressivitt der Platte recht angetan, gerade da die Herren nicht nur Black-Metal-Gebolze liefern, sondern auch eine schne, derbe Death-Keule schwingen und auch mal in Richtung Thrash abdriften. Besonders gelungen finde ich die flchigeren Riffs unter schwerstem Beschuss, die mich doch stark an die hypnotische Energie von alten MORBID ANGEL erinnern. Allerdings nutzt sich "Lightslaying Rituals" dann doch etwas ab, eigentlich wird auf der ersten Hlfte der zu kurzen Spielzeit dann fast nur noch in beliebigen Riffs hingezimmert, was das Zeug hlt und man verliert sich in den Songs, aber nicht im positiven Sinne. In der zweiten Halbzeit kommen dann doch mal ein paar interessante Midtempospielereien zum Zuge, so ganz reit es das Album dann aber auch nicht mehr raus. Grundstzlich gute Musik, leider haben sich die Mannen ein wenig in der Komposition verzettelt und der rote Faden fehlt. Etwas mehr Abwechslung und vor allem Innovationen wren auch ntzlich gewesen. Dennoch ein solides Scheibchen, dass man gerne mal zwischendurch goutieren kann.
   
<< vorheriges Review
ASPERA - Ripples
nchstes Review >>
AOSOTH - Ashes Of Angels


 Weitere Artikel mit/ber TEMPLE OF BAAL:

Zufällige Reviews