Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SOILWORK - Natural Born Chaos
Band SOILWORK
Albumtitel Natural Born Chaos
Label/Vertrieb Nuclear Blast
Homepage www.soilwork.com
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Andre Kreuz
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit "Natural born Chaos" liegt hier das mittlerweile vierte Album von Soilwork vor und ich muss gestehen, dass dies, bis auf einen Samplerbeitrag mit einem Lied von der letzten Platte, mein erster Kontakt mit der Musik der Schweden ist. Produziert wurde das Machwerk von keinem geringeren als Devin Townsend, aufgenommen wurde im Studio Fredman. Klar, dass bei dieser Kombination der Sound ber jeden Zweifel erhaben ist! Fragt sich dann nur noch, wie es mit der Musik selber aussieht. Geboten wird auf knapp ber 42 Minuten melodischer, innovativer (Death) Metal mit Blick Richtung Gteborg, der prinzipiell in die selbe Kerbe schlgt, wie Gardenian. Auch beim Gesang geht man hnlich vor, aggressives Shouting wird mit wirklich gelungenem Klargesang gemischt. Stellenweise erinnert dieser gar an einen gewissen Herrn Vintersorg, der sich seine Sixpacks zur Zeit bekanntlich bei Borknagar verdient. Und ich denke mal, dass die meisten Metal-Snger diesen Vergleich als dickes Lob auffassen werden, denn wirklich guter Klargesang gelingt in diesem Genre in den wenigsten Fllen... Zurck zur Musik. Angereichert wird diese noch durch schne Soli, die auch problemlos auf einer klassischen Heavy-Metal CD unterkommen knnten, gelungen! Und dann gibt es da (natrlich) noch das unumgngliche Keyboard, das sich die Band fr meinen Teil getrost htte sparen knnen, da es mit seinen Ausflgen in fast schon spacige Gefilde eher strend wirkt. Aber bertrieben wird mit diesem Stilmittel ganz sicher nicht, von da her: Geschmackssache! Generell wei das Album durchaus zu gefallen, besonders wenn das Gaspedal mal etwas lnger durchgedrckt bleibt, was leider zu selten der Fall ist. Durchhnger oder gar Ausflle sucht man vergebens, echte Highlights aber dummerweise auch, wodurch "Natural born Chaos" ein wenig in Richtung Durchschnitt rckt. Trotzdem drfte die Truppe Erfolg mit ihrem Output haben, da es den aktuellen Zeitgeist recht gut trifft, mich als Vertreter der eher konservativen Death-/Black-Metal Schiene allerdings nicht wirklich vom Hocker reit. Noch was: Checkt mal www.Soilwork.com an, falls ihr euch fr die lustigen Musikanten aus dem Ikea-Land interessiert!
   
<< vorheriges Review
SKINDRED - Babylon
nchstes Review >>
SOLEMNITY - Reign in Hell


 Weitere Artikel mit/ber SOILWORK:

Zufällige Reviews