Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ORDEN OGAN - Easton Hope
Band ORDEN OGAN
Albumtitel Easton Hope
Label/Vertrieb AFM Records
Homepage www.ordenogan.de
Alternative URL www.myspace.com/odenogan
Verffentlichung 22.01.2010
Laufzeit 66:20 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die deutsche Metalband Orden Ogan fand ich schon seit ihrer Eigenproduktion "Testimonium A.D." gut und auch ihr Labeldebt "Vale" (2008) war sicherlich eine Ohrenweide! Doch mit Album Nummer zwei, oder auch drei (wie man es halt sieht!) geht der Orden steil bergauf! "Easton Hope" ist eine Scheibe, die sich trotz der relativ soften Ausrichtung, ein Bastard aus Melodic und Power Metal mit Bombast, Melancholie und einem klitzekleinen Schuss Prog dem Hrer nicht direkt erschliet! Man braucht einige Umdrehungen um die Songs, die komplexer sind als man denkt zu verinnerlichen und entdeckt dabei immer wieder neues. Direkt fllt mir das tolle Artwork, ein Gemlde von Andreas Marschall auf, der ja mittlerweile in anderen Branchen arbeitete und endlich wieder mit einem detailreichen Metalcover unsere Augen erfreut! Auch der Sound ist gelungen und entspricht hohen Ansprchen. Sicherlich ist der Gesang von Frontmann Seeb auch an Hansi Krsch von Blind Guardian angelehnt, aber nicht so dreist wie das vielleicht klingen knnte. Die Chre und die Gesangslinien sind einfach stark. Auch Einflsse von Running Wild sind nicht nur bei der offensichtlichen Hommage und Ohrwurm "We Are Pirates" zu hren, doch alles sehr dezent, so dass man Orden Ogan wirklich attestieren kann, irgendwie eigenstndig zu klingen, ohne ihre Einflsse zu verleugnen. Je lnger die Scheibe dauert umso lnger werden die Songs, die auch orchestral und getragen voller Bombast eine gute Figur machen ("Requiem", "The Blackheart") um am Ende in eine monumentale 10 Minuten Nummer namens "Of Downfall And Decline" zu mnden. Hier zeigen die Musiker noch mal alle Facetten in einem Song, quasi ein Best Of. Abschlieend mchte ich noch die Gastmusiker Thomen Stauch (Ex-Blind Guardian) und Majk Moti (Ex-Running Wild) erwhnen, die jeweils bei einem Stck dabei sind.
Wenn AFM davon sprechen hier das nchste "groe Ding" im deutschen Metal zu haben, kann ich in Sachen Qualitt nur zustimmen! Der Rest entscheidet natrlich die Kufer und Metalfans, also IHR!
   
<< vorheriges Review
MASTEDON - 3
nchstes Review >>
SLAG IN CULLET - Time To Explode


 Weitere Artikel mit/ber ORDEN OGAN:

Zufällige Reviews