Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FORCENTURY - Vanguard
Band FORCENTURY
Albumtitel Vanguard
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.forcentury.com
Alternative URL www.myspace.com/forcentury
Verffentlichung 27.11.2009
Laufzeit 49:49 Minuten
Autor Patrick Steffenhagen
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Metal lebt! Trotz aller entstandenen Subgenres ist der klassische Heavy Metal noch lange nicht verstorben. Genau diese Hoffnung wollen die dnischen Forcentury mit ihrem Debtalbum bekrftigen.
Mit neun Titeln im Gepck verabreicht "Vanguard" eine dreiviertelstndige Dosis Heavy Metal, der die alten Tugenden hochhlt. Im mittleren Tempobereich gehaltene Stampfer und knackig schnelle Nackenbrecher ergeben ein eingngiges Album voller Heavy Metal-Orwrmer. Treibende und melodische Riffs zusammen mit prziser Schlagzeugarbeit, untermalt von getragenen Keyboardpassagen, kombiniert mit progressiven Elementen, die an Ayreon erinnern, vereinen sich zu hymnenhaften Epen, die zum Headbangen und Mitsingen verfhren.
Technisch prsentiert sich Forcentury sehr ausgereift und belegt diesen Eindruck mit fetzigem und abwechslungsreichem Songwriting. Die krftige (Eigen-)Produktion verleiht "Vanguard" die ntige Wucht und wirkt erfreulich klar und professionell ohne sich der extremen Sauberkeit moderner Power Metal-Produktionen hinzugeben. Ein erdiger Rest von Rauheit bleibt bewahrt.
Einziger, doch leider im Heavy Metal nicht zu vergebender, Makel ist und bleibt auf der gesamten Scheibe der Gesang von Johnn Thunder. Dem Snger fehlt es an Wandlungsfhigkeit und vor allem Kraft. In den druckvollen Instrumenten geht der Snger meist hilflos unter und wirkt durch seine schwachbrstige und zu dnne Stimme oftmals vllig deplatzliert. Klasse Songs, deren Riffs stellenweise durchaus von Iron Maiden stammen knnten, verlieren so unglaublich an Power.
Somit verbleibt "Vanguard" als musikalisch sehr gute Platte, deren Gesamteindruck durch den Gesang bedauernswerter Weise stark nach unten gerissen wird!
   
<< vorheriges Review
TINITUZ - Es Reicht
nchstes Review >>
AS MEMORY DIES - Transmutate


Zufällige Reviews