Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FATALIST - The Depths Of Inhumanity
Band FATALIST
Albumtitel The Depths Of Inhumanity
Label/Vertrieb Ibex Moon Records
Homepage www.fatalistband.com
Alternative URL www.myspace.com/fatalist666
Verffentlichung 24.11.2009
Laufzeit 44:04 Minuten
Autor Patrick Steffenhagen
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Neu gegrndete Bands, die den guten alten Zeiten huldigen wollen haben meist eines von zwei Problemen: Entweder sind sie zu modern, um tatschlich alt zu klingen oder sie sind so altbacken, dass man sich fragt, warum man dafr extra eine Band grnden sollte.
Das vorliegende Debt der kalifornischen Fatalist fllt in letztere Kategorie. Auf "The Depths of Inhumanity" befindet sich im Grunde alles, was man von einer Old-School Stockholm Death Metal-Band erwarten wrde. Rauer Sound, Drums und tiefe Gitarren im Geschwindigkeitsrausch, krftiges Gekeife sowie eine ordentliche Portion Druck; alles verbunden zu purer Aggression. Die skandinavischen Vorbilder sind deutlich zu erkennen und erhalten ihren Todeszoll. Htte es Band wie Entombed oder Dismember nie gegeben, htten Fatalist ein bemerkenswertes Werk abgeliefert.
So allerdings bleibt nur der fade Beigeschmack einer Kopie ohne jede Eigenstndigkeit zurck, die nichts bietet auer wiedergekutem Material. "The Depths of Inhumanity" ist keineswegs schlecht, alle Zutaten fr den Fan sind vorhanden, die Scheibe kann nur eben nichts auffahren, was es nicht schon (besser) bereits gegeben hat.
Dazu mangelt es der Platte an Hhepunkten. Eine Blastattacke nach der anderen produzieren zusammen zwar ein insgesamt recht eingngiges Ganzes, welches jedoch lediglich gefllig vor sich hintrmmert ohne mitreien zu knnen.
Wer von vergangenen Zeiten nicht genug kriegen kann, bekommt von Fatalist somit noch einmal Nachschlag, den man sich allerdings mit dem Einlegen der Originale weitaus besser holen kann!
   
<< vorheriges Review
COMPLEX 7 - c7.09
nchstes Review >>
FOREST STREAM - The Crown Of Winter


 Weitere Artikel mit/ber FATALIST:

Zufällige Reviews