Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GABRIEL BURNS - Schmerz
Band GABRIEL BURNS
Albumtitel Schmerz
Label/Vertrieb Folgernreich / Universal
Homepage www.gabriel-burns.net
Verffentlichung 27.11.2009
Laufzeit 64:00 Minuten
Autor Jrgen Fleck
Bewertung 4 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Rckseite des Covers lsst folgendes verlauten:

Zuerst waren es die Grser, die verdorrten. Dann die Tiere - Den Hunden knickten die Vorderlufe weg. Die Schafe verendeten auf der Weide. Die schwarze Wolke drang durch Fugen und Ritzen in die Behausungen. In ihrer Not wollten die Menschen einander beistehen, doch jede Berhrung lste nur noch mehr Haut von ihren porsen Knochen.
Fahlgrne Flammen trbten seinen Blick. Ein Trommelfeuer an Sinnesreizen flutete durch sein zentrales Nervensystem. Er schrie! Doch gab es keine Heilung, keine Hoffnung, nur den Schmerz...

Wer sich jetzt denkt: Uiuiui, das klingt ja spannend, der wird bse enttuscht werden, denn was uns Volker Sassenberg hier um die Ohren haut ist schlichtweg eine Frechheit! Er nutzt den guten Namen "Gabriel Burns" aus um den drei Fragezeichenabklatsch "Point Whitmark" ins Rampenlicht zu setzen, denn die komplette Folge spiet in eben jenem Kstenort und die Bengel der Radiostation sind auch mit von der Partie. Als passen diese beiden Serien schon berhaupt nicht genug zusammen, kommt als I-Tpfelchen noch oben drauf, dass Steven Burns mal wieder berhaupt nicht vorkommt und Bakerman mit seiner Crew lediglich ein, wie immer sauekliges, Mysterium untersucht. Fehlt nur noch dass einer der Sprecher versehentlich Mulder oder Scully rausblkt. Nahmen die letzen Folgen von "Gabriel Burns" schon an Qualitt ab, so ist nun endgltig der Ofen aus. Kreativpause trotz laufender Produktion, Schade!
   
<< vorheriges Review
KAUAN - Aava Tuulen Maa
nchstes Review >>
MAD MAX - Mad Max (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber GABRIEL BURNS:

Zufällige Reviews