Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CORONATUS - Fabula Magna
Band CORONATUS
Albumtitel Fabula Magna
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.coronatus.net/
Alternative URL www.myspace.com/coronatus
Verffentlichung 18.12.2009
Laufzeit 50:22 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fleiige Band! 2007 bis 2009 jedes Jahr ein Album, die ersten beiden Werke von Coronatus aus Deutschland waren fr mich sehr belangloser Gothic Metal! Dabei wird es als unsagbar innovativ vom Label hingestellt, dass Texte in Latein, Englisch und Deutsch vorhanden sind. Das hatte noch keiner in der Kombination? Hmm! Auch die Idee mit zwei Frauen, eine rockige und eine Operndiva ist nun nicht gerade ein wahnsinniger Geistesblitz! Doch ich will nicht nur meckern! Am Bass und der Gitarre sind neue Leute, die Musiker Todd Goldfinger und Keramati Noori. Ob wegen dieser Herren, oder vom ben, das Album ist besser als die Vorgnger, obwohl mir beide Stimme immer noch nicht zusagen und die deutschen Texte nerven (hre: "Wolfstanz"). Instrumental ist die Band hrbar gewachsen und mit ihrem Gothic Metal mit Elementen von Bands wie Therion plus etwas Mittelalter und Orientaleinfluss durchaus anhrbar geworden. Chre, Bombast und mittelalterliche Instrumente bilden hierbei ein gutes Klangbild, was Vielhrer dieser Richtung sicherlich gefallen knnte. Was der Band schon immer gefehlt hat und jetzt immer noch ein Problem darstellt, ist das nicht vorhandene eigene Profil und daran muss man nun arbeiten! Trotzdem: Ein Quantensprung vom ersten Werk zu diesem.
   
<< vorheriges Review
V.A. - Guitar Rock Heroes
nchstes Review >>
GAMA BOMB - Tales From The Grave In Space


 Weitere Artikel mit/ber CORONATUS:

Zufällige Reviews