Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SCAPEGOAT - Goddog Of Prey
Band SCAPEGOAT
Albumtitel Goddog Of Prey
Label/Vertrieb Rising Sun
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Andreas W. K.
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Als allererstes muss ich ehrlich gestehen, dass ich mit diesem Machwerk nicht allzuviel anfangen kann. Man mag mir mangelnde Objektivitt vorwerfen, aber schlielich sollen Reviews den Sinn erfllen, dem geneigten Kufer zu beschreiben, was er sich fr seine sauer verdiente Kohle kaufen kann und was nicht. Also legen wir los... Eines schonmal vorweg: Die Band ist technisch absolut auf der Hhe und hat mit Tosse Basler einen Metal-Shouter allererster Kajte an Bord. Aber Fans von eingngigem, straightem Hardrock sollten aber tunlichst die Finger von diesem Werk lassen. Hier wird nmlich alles andere als Easy-Listening-Stoff geboten. Ist ja eigentlich ein Kompliment, aber in diesem Fall leider nur bedingt. Auf der einen Seite steht der relativ hohe technische Anspruch, auf der anderen Seite aber wird durch diese "Wir-mssen-zeigen-wie-toll-wir-spielen-knnen-und-dass-um-jeden-Preis"-Attitde jeder Anflug von Eingngigkeit wieder im Keim erstickt. Selten wird hier songdienlich zusammengespielt. Da hilft auch die glasklare und berragende Produktion von Gerhard Magin (u.a. CREMATORY) wenig. Einprgsame Riffs und Hooklines sucht man mit der Lupe, aber dafr gibts Stakkato-Riffing und Tempiwechsel ohne Ende. Im Falle von z.B. MESHUGGAH hab ich mit dem Stakkato-Gedns auch keine Probleme, weil es mchtig Arsch tritt und deren Riffs immer ins Schwarze treffen, aber bei SCAPEGOAT nervt es mit der Zeit gewaltig (in der Presseinfo steht irgendwas von "flieenden Rythmen" - Kommentar berflssig). Wenn man dieses Stilmittel schon einsetzt, sollten die Riffs doch wenigstens znden! Ihre besten Momente haben SCAPEGOAT, wenn sie ohne nervige Tempiwechsel schnrkellos nach vorne rocken. Jungs, wenn Ihr wissen wollt, wie man eine Melodic-Metal/Hardrock-Perle fabriziert, dann fahrt Euch mal die neue CD von CORNERSTONE rein und fangt an zu weinen! Als Fazit kann ich eigentlich nur sagen, das Freunde von SEHR progressivem Hardrock hier bedenkenlos zugreifen knnen, alle anderen lassen besser die Finger davon. Leider nur eine 3-. Mit viel gutem Willen.
   
<< vorheriges Review
SCANNER - Scantropolis
nchstes Review >>
SCARHEAD - 3-Song Promo 2002


Zufällige Reviews