Navigation
                
22. September 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SCANNER - Scantropolis
Band SCANNER
Albumtitel Scantropolis
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 2002
Laufzeit N/A
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Scanner begannen ihre Karriere in den 80ern. Bis jetzt haben sie vier Alben draussen, auf dem letzten von 1997 war noch Snger Haridon Lee dabei, dann wurde es still um die Band. Jetzt melden sich Scanner mit Ihrem fnften Album "Scantropolis" auf Triogrsse geschrumpft und mit neuer Sngerin Lara nein Lisa Croft zurck. Das schne Cover und der Titel ist wohl eine Verneigung vor Fritz Langs "Metropolis". Vom kernigen Power Metal frherer Tage ist nicht viel geblieben, es ist eigentlich keyboardverseuchter Melodic Rock, der aufgrund der gute Stimme von Frau Croft an Edenbridge & Co. erinnert, aber nicht deren Klasse erreicht! Ich will RocknRolf heissen, wenn da kein Drumcomputer blubbert, die "Drums" hren sich so scheusslich knstlich an! Krachfetischist NDK stimmt mir da mal 100% zu. Die Songs sind alle recht belanglos. Im Opener hat man die "Mission Impossible" Melodie angespielt, ghn, wie originell! Dieser Song, der sich "Till The Ferryman Dies" schimpft, wird unverschmterweise auch als letzter Track der CD (Bonus?), als sogenanntes Livestck verwendet! Die Kulisse hrt sich an, als wrden Kiss spielen und gleichzeitig Geld ins Publikum kippen, die Instrumente klingen so klinisch wie auf dem "Original". Der einzige Unterschied ist die Kommunikation von Croft mit dem Publikum! Mit guter Produktion und weniger Keyboardgeseier wre mehr drin gewesen. Die Gitarre ist manchmal kaum zu hren! Ich finde die alten Sachen viel besser und bin sehr enttuscht, da ich mich eigentlich auf die CD gefreut habe!
   
<< vorheriges Review
SAXON - Heavy Metal Thunder
nchstes Review >>
SCAPEGOAT - Goddog Of Prey


 Weitere Artikel mit/ber SCANNER:

Zufällige Reviews