Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

LONEWOLF - The Dark Crusade
Band LONEWOLF
Albumtitel The Dark Crusade
Label/Vertrieb Karthago Records
Homepage www.myspace.com/metalonewolf
Verffentlichung 13.11.2009
Laufzeit 57:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Auch wenn das Cover grottig ist und nach Retro-Rumpelcombo aussieht, sind Lonewolf aus Frankreich eine starke Band, die ihren groen Vorbildern Running Wild nacheifern, einen Sound wie die Piraten in den 90ern haben und einfach nur stark klingen! So gut war Rock'n'Rolf seit Jahren nicht mehr, ehrlich! Dabei zollen die Franzosen den Vorbildern direkt mal auf "Legacy Of The Wild" Tribut, wo noch jede Menge Songnamen der Hamburger im Text verwurstet werden, herrlich! Auch "Viktoria" htte auf einem ihrer Alben stehen knnen, doch auch Einflsse von Paragon und Grave Digger Einflsse sind zu hren, was gut zum Sound passt. Als Gste konnte man brigens Ex-Running Wild Gitarrist Majk Moti mit einem Gitarrensolo gewinnen, sowie Ex-Paragon Bassist Jan Bnning beim Titelsong. Beim coolen Intro "Dragons Of The Night" spielt brigens Marta Gabriel von Crystal Viper die Keyboards ein. Oben drauf hat die Scheibe Andy La Roque (King Diamond) toll produziert (nicht wie die letzten RW Alben..), so dass dieses Album einfach nur rockt, Laune macht und mit diesen unglaublich harschen, aber melodischen Riffs und kernigem Gesang punkten kann. Die Erben der Freibeuter stehen jetzt schon fest und werden sicherlich viele Fans aus dem Lager der Teutonenmetaller ziehen.
PS "Lonewolf" ist natrlich ein Running Wild Song, aber ein etwas unbekannterer.
   
<< vorheriges Review
BIG BOY - Ponygirl
nchstes Review >>
THE RABID WHOLE - Autraumaton


 Weitere Artikel mit/ber LONEWOLF:

Zufällige Reviews